Volksbad

Veranstaltungsort

Im 19. Jahrhundert hatten nur wenige Menschen den Luxus einer Badegelegenheit. Besonders die Arbeiter waren betroffen. Ernst Abbe setzte sich sehr für die Gesundheit seiner Arbeiterschaft ein. So richtete Abbe 1898 die Fabrikbadeanstalt ein. Zwischen 1907 und 1909 entstand das Volksbad. Es galt damals als eine der schönsten Badeanstalten. So gab es Wannen-, Brause-, Dampf- und Sonnenbäder und ein großes Schwimmbecken. Außerdem gab es im Gebäude ein Restaurant und eine Wäscherei. Die Carl-Zeiss-Stiftung leistete einen großen Anteil am 450.000 Mark teuren Bau. Daher zahlten Angehörige der Stiftung nur den halben Eintrittspreis. Das Volksbad wurde der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Zwischen 1983 und 1987 erfolgten Umbauten. Der Badebetrieb wurde später aufgenommen. Wegen des Baus des Freizeitbades GalaxSea wurde das Volksbad 2001 geschlossen. Seit 2007 beherbergt das umgebaute Volksbad den Eigenbetrieb JenaKultur und einige Kursräume für die benachbarte Volkshochschule. Im ehemaligen Schwimmbeckenbereich entstand ein multifunktionaler Veranstaltungsraum. Dieser wird für Tagungen, Podiumsdiskussionen, Konzerte und andere Kulturveranstaltungen genutzt.

Das Volksbad ist vom Parkplatz aus barrierefrei zugänglich. Auf dem Parkplatz befinden sich zwei Standorte für Elektroautos des Carsharing-Angebotes der Deutschen Bahn. Außerdem können (Fahrrad-)Reisende ihr Gepäck in einem der Schließfächer, die sich auf dem Parkplatz befinden, selbst abgeben.

Knebelstraße 10
Jena 07743 Thüringen DE
Get directions