Schillers Gartenhaus

Schillers Gartenhaus mit freiem Zugang zum Garten. Dauerausstellung über Charlotte v. Schiller.

Im März 1797 kaufte Friedrich Schiller für 1050 Taler das Gartenhaus an der Leutra. Das tat seiner angeschlagenen Gesundheit gut und er entging der Hektik der Stadt. Damals lag das Grundstück am Rande der Stadt, die Leutrag floss entlang des Gartens und der Blick wurde in eine Schlucht und die Wälder freigegeben. Im Garten ließ er sich auch eine kleine Küche errichten. Schiller lebte hier mit seiner Familie drei Sommer lang bis zum Jahr 1799. Danach zog Schiller nach Weimar.

An der Südwestecke des Grundstücks ließ der bekannte Dichter und Historiker 1798 ein Türmchen errichten. Er nannte es „mein Belveder“ nannte. Im obersten Stockwerk entstanden Teile des „Wallensteins“, der „Maria Stuart“ und die berühmten Balladen für den Musenalmanach. Im unteren Teil befand sich ein Bad.

Am Steintisch im Garten fanden die abendlichen Gespräche mit Goethe statt. Neben dem Geheimrat besuchten Schiller viele bedeutende Persönlichkeiten dieser Zeit: Johann Gottlieb Fichte, Friedrich Wilhelm Joseph Schelling, Ludwig Tieck, Sophie Mereau, Susette Gontard, Caroline von Humboldt und die Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt.

Sechs Jahre nach Schillers Tod wurde das Anwesen durch den Weimarer Staat angekauft. Herzog Carl August wünschte hier die erste Sternwarte zu errichten. Ernst Abbe war Direktor dieser neuen Einrichtung und lebte von 1878 bis 1886 im Gartenhaus. Dabei fanden die noch heute vorhandenen Anbauten statt: Die Veranda ist heute Vortragsraum im historischen Gebäude. Ernst Abbe und der Glaschemiker Otto Schott trafen sich in diesem Haus zum ersten Mal. Dabei wurde der Grundstein für die künftige Zusammenarbeit bei der Fertigung optischer Geräte gelegt.

1817 veranlasste Goethe, das Arbeitszimmer im „Belveder“ als einen Erinnerungsort für Friedrich Schiller umzugestalten. Die „Gartenzinne“ (Goethe im „Epilog zu Schillers Glocke“) steht somit am Anfang einer Kulturgeschichte des deutschen Dichterhauses.

Eintrittspreise:

Normalpreis: 2,50 Euro
ermäßigt: 1,30 Euro
Führung: bis 20 Personen (ca. 30 min) pauschal 15,00 Euro
Veranstaltungen: 6,00 Euro (ermäßigt 3,00 Euro)

Garten: frei.

Schillergäßchen 2
Jena Thüringen DE
Get directions
1. April - 31. Oktober Dienstag bis Sonntag 11:00 -17:00 Uhr 1. November - 31. März Dienstag bis Samstag 11:00 -17:00 Uhr