Johannisfriedhof mit Friedenskirche

Historischer Friedhof und Parkanlage

Der Johannisfriedhof ist der Friedhof an der Friedenskirche (vormals: Johann-Georgs-Kirche). Er wurde 1307 erstmals urkundlich als Friedhof für das Dorf Leutra erwähnt. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit erfuhr der Friedhof Erweiterungen. Bis ins 20. Jahrhundert hinein erstreckte sich der Friedhof bis zur katholischen Kirche St. Johannis Baptist. Durch den Bau der heutigen Straße des 17. Juni wurde der historisch bedeutsame Friedhof getrennt. Viele bedeutende Jenaerinnen und Jenaer wurden hier zur letzten Ruhe gebettet.

Auf dem Friedhof werden heute keine neuen Gräber mehr angelegt. Seit 1978 wird der Johannisfriedhof auch als Park genutzt. Der Johannisfriedhof hat heute eine Größe von ca. 1,8 Hektar.

Bedeutende Grabmale und die Doppelstationstafel von 1484 mit den Darstellungen von Kreuztragung und Kreuzigung mit Steinmetzzeichen von Peter Heierliß wurden von dem ältesten, nun aufgegebenen Friedhofsteil um die Johanniskirche auf das heutige Gelände versetzt. Das älteste erhaltene Grabmal, das Sandsteinepitaph für Jutta Selber von 1382, hat seinen Platz in der Johanniskirche gefunden.

Heute kümmert sich der 2014 gegründete Förderverein um die Pflege der Grabmäler, Bänke und Wege.

Förderverein Johannisfriedhof

IBAN: DE18 8305 3030 0018 0364 65
BIC: HELADEF1JEN

oder

Konto-Nr.: 0018036465
BLZ: 830 530 30
Sparkasse Jena Saale-Holzland

Philosophenweg 1
Jena 07743 Thüringen DE
Get directions