Goethe-Gedenkstätte Inspektorenhaus

Geheimrat (heute in etwa Staatssekretär) Johann Wolfgang von Goethe war über fünf Jahrzehnte mit der Salana eng verbunden. Wissenschaftler rechneten Goethes einzelne Aufenthalte seit seinem ersten Besuch im Jahr 1775 bis zu seinem letzen Besuch zusammen: Goethe lebte mehr als fünf Jahre in Jena. Hier baut der Geheimrat eine geistige Infrastruktur an der Universität auf, legte Sammlungen an und stellt besonders die einzelnen Bereiche der Naturforschung auf neue Grundlagen.

Goethe war in Jena mehr als Naturforscher und Beamter denn als Dichter tätig. In Jena wurden die Freundschaft mit Schiller im Jahr 1794 besiegelt. In Jena traf er die Brüder Humboldt, die ihn bei seinen Studien im heutigen Anatomieturm begleiteten.

Im Jahr – dem 50. Regierungsjubiläum 1921 von Herzog Carl August, wurde am heutigen Fürstengraben ein Goethemuseum im italienischen Stil errichtet eingerichtet. In zwei musealen Räumen werden Objekte Goethes mineralogisch-geologischen, botanischen, anatomischen, zoologischen und osteologischen Arbeit und dessen Beschäftigung mit Physik und Chemie gezeigt.

Wegen Renovierungsarbeiten ist die Gedenkstätte seit 2016 geschlossen.

Fürstengraben 26
Jena 07743 Thüringen DE
Get directions
2017 wegen Renovierung geschlossen 1. April-31. Oktober Mi-So 11:00-15:00 Uhr 1. November-31. März geschlossen