Collegium Jenense

Ehemaliges Dominikanerkloster, Keimzelle der Universität

Mitten im Stadtzentrum gelegen, nur einen Steinwurf vom Eichplatz entfernt, befindet sich das Collegium Jenense. Vor über 450 Jahren wurde hier erster akademischer Unterricht an der Hohen Schule seit 1548 durchgeführt. Das Gebäude selbst ist älter. Es ist das 1525 säkularisierte Dominikanerkloster St. Maria und St. Paul, das 1286 gegründet wurde. Die vier Gründungsfakultäten (Theologie, Philosophie, Medizin und Jurisprudenz) waren hier beheimatet. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts waren hier die Dekane und Rektoren untergebracht. Außerdem gab es hier den Karzer. Heute ist im Gebäudeensemble das Institut für Anatomie untergebracht.

Man kann den Kollegienhof durch ein Gittertor in der Kollegiengasse 10 betreten. Alte Grabdenkmäler befinden sich im Eingangsbereich. Danach öffnet sich der Innenhof und bietet Zugang zu einer Dauerausstellung zur Universitätsgeschichte, einem Brunnen und einer Bank.