©Stadt Gera

Weihnachtsstände auf regulärem Wochenmarkt, Märchenfiguren vom Simsonbrunnen bis zur Schlossstraße

Gera. Nachdem in der vergangenen Woche der Tannenbaum auf dem Geraer Marktplatz aufgestellt und geschmückt wurde, wird es ab dem 23. November noch mehr Weihnachtsstimmung in der Innenstadt geben. So werden ab Montag die beliebten Märchenfiguren vom Marktplatz bis zur Schlossstraße aufgestellt und pünktlich zum ersten Advent schmücken Schneewittchen und Co. Geras Innenstadt. Weihnachtliche Händlerbuden ergänzen die regulär stattfindenden Markttage vier Mal wöchentlich ab Dienstag, den 1. Dezember 2020. Darüber informierten heute Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb und Kulturamtsleiterin Dr. Claudia Tittel. Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Infektionsgeschehens des Covid 19-Virus‘ auch in der Stadt Gera und der inzwischen durch Bund und Land erlassenen Verfügungen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus‘ hat sich die Stadt Gera für einen kleineren Weihnachtszauber in der Innenstadt entschieden.

„Die Stadt ohne ihre Märchen in einem so ereignisreichen und schweren Jahr – das war für mich undenkbar. Dass der klassische Märchenmarkt nicht stattfinden kann, schmerzt mich sehr. Die Gesundheit und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, der Händlerinnen und Händler, Gäste und aller Beteiligten hat für mich allerdings oberste Priorität“, erklärt Oberbürgermeister Julian Vonarb und ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass wir eine Alternative organisieren konnten und die besinnliche Weihnachtszeit mit unseren Märchenfiguren verbringen werden. Somit müssen wir glücklicherweise nicht gänzlich auf unsere Traditionen verzichten.“

In diesem Jahr sogar verlängert: Bis zum 28. Dezember 2020 wird neben dem vielfältigen Angebot auf Geras Wochenmarkt, das sich von Bäckerei- und Molkereiprodukten bis hin zu den verschiedensten Fleisch- und Gemüsesorten erstreckt, auch Weihnachtliches angeboten. So lohnt es sich, an Buden mit Kunsthandwerk aus Holz, Kerzen und Räucherartikeln kurz inne zu halten und die Stimmung auf sich wirken zu lassen.

Der Geraer Märchenmarkt selbst zählt zu den schönsten Weihnachtsmärkten Thüringens. Die große Eröffnungsshow, die 38 Märchenfiguren, das Glockenspiel vom Rathausturm, der festlich beleuchtete Weihnachtsbaum, die Märchenmarktbühne und 90 liebevoll gestaltete Buden haben 2019 ca. 230.000 Besucher in Geras Innenstadt gelockt. Hoffnungsvoll schaut die Kulturamtsleiterin Claudia Tittel auf das kommende Jahr: „Ich freue mich auf den Märchenmarkt 2021 und glaube fest daran, dass die verkleinerten Festlichkeiten eine Ausnahme bleiben. Für dieses Jahr haben wir die beste Möglichkeit unter den gegebenen Bedingungen gefunden. Wir danken den Händlern, Gastronomen und Organisatoren für ihren Einsatz für eine weihnachtliche Innenstadt.“

Anzeige