Pixabay License
Anzeige

Berlin. Nach dem Willen der AfD-Fraktion soll die Bundesregierung gemeinsam mit den Ländern ein Konzept zur Vermeidung von häuslicher Gewalt während der Corona-Krise erarbeiten. In einem entsprechenden Antrag (19/24395) fordert sie die Regierung auf, einen Bericht zum Problem häuslicher Gewalt während der Corona-Einschränkungen zu erstellen, auf dessen Grundlage das Konzept erarbeitet werden soll. Der Bericht soll auch mögliche Hotspots häuslicher Gewalt in einzelnen Regionen oder Stadtvierteln kenntlich machen und soziale, kulturelle und migrationsbedingte Ursachen erfassen.

Die Lage von Frauen und Kindern, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind, habe sich durch die Corona-Einschränkungen grundsätzlich verschärft, argumentiert die Fraktion. So habe eine Studie der Technischen Universität München ergeben, dass 3,1 Prozent der 3.800 befragten Frauen von körperlichen Auseinandersetzungen mit ihren Partnern in den vergangenen Monaten berichteten. In 6,5 Prozent der Haushalte sei es zu körperlichen Bestrafungen eines Kindes durch einen Elternteil gekommen.

Anzeige