Anzeige

Halle (Saale). Seit mehreren Monaten führt der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Halle (Saale) Ermittlungen gegen Personen, welche im Burgenlandkreis wohnhaft sind, wegen Verdacht des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. Im Zuge dessen wurden gestern mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, welche das Amtsgericht Halle (Saale) erlassen hat.

Bei den Durchsuchungen stellte die Polizei u. a. 35 Kilogramm Marihuana, über 5000,- Euro Bargeld, verpackte Teile einer Indoorplantage, eine Luftdruckwaffe, mehrere Kommunikations-​ und Speichermedien sowie Feinwaagen und Verpackungsmaterial sicher.

Fünf Männer im Alter von 20-32 wurden vorläufig festgenommen. Gegen zwei dieser Männer (23 Jahre) lagen bereits Haftbefehle vor. Gegen die anderen drei Männer (20, 29 und 32 Jahre) hat die Staatsanwaltschaft Haftanträge gestellt. Alle fünf Männer sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Sie stehen im Verdacht bandenmäßigen Handel mit illegalen Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen betrieben zu haben.

An den gestrigen Durchsuchungsmaßnahmen waren fast 40 Einsatzkräfte verschiedener Dienststellen der Polizeiinspektion Halle (Saale) sowie des Landeskriminalamtes Sachsen-​Anhalt beteiligt.

Anzeige