www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Creative Commons
Anzeige

Mainz-Neustadt. In den frühen Morgenstunden kam es in der Mainzer Neustadt zu einer Verfolgungsfahrt zwischen einem 38-Jährigen Mainzer und der Polizei.

Ein schlagartiges Wendemanöver vollführte der Fahrer eines 3er-BMW, als er gegen 02:58 Uhr eine durch die Polizei eingerichtete Kontrollstelle auf der Theodor-Heuß-Brücke erblickte. Nach dem Wendemanöver beschleunigte der Fahrer und flüchtete mit bis zu 180 km/h über die Rheinallee in Richtung Mainz-Mombach. Mit seiner rücksichtslosen und grob verkehrswidrigen Fahrweise gefährdete er nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer und überfuhr mehrere rote Ampeln. Der Fluchtweg führte von der Theodor-Heuss-Brücke über Rheinallee und Josefsstraße und endete letztlich in der Wallaustraße, wo der BMW von den Beamten des Altstadtreviers gestoppt werden konnte.

Mit knapp einem Promille Atemalkohol musste der 38-jährige Fahrer die Beamten auf die Polizeidienststelle begleiten, wo ihm nicht nur Blut, sondern auch sein Führerschein abgenommen wurde. Der 41-Jähriger Beifahrer war ebenfalls betrunken. Der Fahrer muss sich nun wegen Verkehrsgefährdung strafrechtlich verantworten.

In der Rheinallee, auf Höhe der grünen Brücke, gegenüber der Mainzer Netze kam es zu einem Beinahe-Unfall zwischen dem BMW und einem anderen Pkw. Die Insassen des bislang unbekannten Pkw kommen als Zeugen und mögliche Geschädigte in Frage und werden gebeten sich mit einer Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Anzeige