Anzeige

Polizeieinsatz auf Apoldaer Friedhof

Apolda. Kurz nach 16 Uhr kam es auf einem Friedhof in Apolda zu einem Sachverhalt, welcher die Polizei auf den Plan rief. Ein 41-Jähriger begab sich allein, auch aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit, am Volkstrauertag auf den Friedhof in Apolda, um der Gefallenen zu gedenken. Eine Gruppe von ca. 20 Personen, augenscheinlich der rechten Klientel zuzuordnen, begab sich zeitgleich auf das Friedhofsgelände.

Der 41-Jährige fertigte zwei Bilder mit seinem Mobiltelefon, da er eine nicht genehmigte Veranstaltung vermutete. Dies bekam die Gruppe mit. Kurz darauf begaben sich sechs Personen aus der Gruppe zu ihm und forderten die Herausgabe des Mobiltelefons.

Eine Person hielt den Mann am Kragen seiner Jacke fest und trat ihn mit dem Fuß gegen den rechten Oberschenkel. Daraufhin händigte er sein Telefon aus, zeigte die gefertigten Bilder und löschte sie anschließend gegen seinen Willen.

Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Personengruppe bereits vom Gelände und fortfolgend mit vier Fahrzeugen entfernt. Hinweise zur Identität von Personen aus der Gruppe liegen vor. Es wurden mehrere Anzeigen gefertigt und die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige