Anzeige

Eisenach. Der Weihnachtsbaum auf dem Eisenacher Markt wird am Dienstag, 17. November, aufgestellt. In diesem Jahr wählte der Betreiber des Weihnachtsmarkts eine zirka 17 Meter hohe und 4 Tonnen schwere Fichte aus. Die Fichte kommt vom Gelände der Firma Dachbau Krieg GmbH in der Auestraße/ Ecke Eichrodter Weg und wird dort am Morgen gefällt. Anschließend folgt der Transport zum Marktplatz, wo der Baum mittels Kran voraussichtlich zwischen 10 und 11 Uhr aufgestellt wird. Für den Transport sind kurzzeitige Sperrungen in folgenden Straßen notwendig: Eichrodter Weg, Altstadtstraße, Clemensstraße, Rennbahn, Kasseler Straße, Katharinenstraße, Georgenstraße und am Markt.

Weitere Weihnachtsbäume werden in diesem Jahr wieder vom städtischen Amt für Infrastruktur auf dem Karlsplatz und auf dem Nordplatz für Adventsstimmung sorgen. Sie werden in der in der Zeit vom 23. bis 25. November aufgestellt. Auf dem Karlsplatz wird eine elf Meter hohe Blaufichte stehen, die vom Gelände der Petersbergschule gefällt wird. Der Weihnachtsbaum für den Nordplatz ist eine Rotfichte. Ob ein vierter Weihnachtsbaum in der Katharinenstraße, auf der Grünfläche bei der Einmündung Ehrensteig, einen neuen Platz finden kann, wird derzeit geprüft.

Natürlich erstrahlen auch die Weihnachtsäume in den Ortsteilen, wie in jedem Jahr, zum
1. Advent im weihnachtlichen Glanz.

Weihnachtsbeleuchtung in der Eisenacher Innenstadt

Auch in diesem Jahr werden wieder 65 Schmuckelemente und rund 780 Meter Lichterketten in der Eisenacher Innenstadt aufgehängt. Neu sind LED-Teppiche am Eisenacher Stadtschloss und am Rathaus. Die Mitarbeiter des Sachgebietes Beleuchten und Parken haben Anfang November damit begonnen, die Leuchtelemente anzubringen. Pünktlich zum 1. Advent am Sonntag, 29. November wird die Beleuchtung erstmalig eingeschaltet. Zur Adventszeit speziell beleuchtet werden Markt, Karlstraße, Querstraße, Georgenstraße, Sophienstraße, Alexanderstraße, Frauenberg, Goldschmiedenstraße, Karlsplatz und Johannisplatz. Die Lichter schalten sich täglich mit einsetzender Dunkelheit ein und brennen bis Mitternacht. Alle Lichterketten und sind mit LED-Lichtern bestückt. Der Weihnachtsschmuck wird zirka in der zweiten Januarwoche wieder abgebaut.

Anzeige