www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Creative Commons
Anzeige

Neustrelitz. Am 13. November gegen 01:00 Uhr stellte die Neustrelitzer Polizei in Höhe der Straße Sandberg zwei Pkw fest, welche auf die Zierker Straße in Fahrtrichtung Penzliner Straße einbogen.

Der Streifenwagen wendete, um den Fahrzeugen zu folgen. Daraufhin beschleunigten der VW Polo und der Audi A6 stark und flüchteten.

Kurz vor dem Kreisverkehr Penzliner Straße musste der VW Polo eine Gefahrenbremsung einleiten und fuhr dann in die Dr.-Schwenter-Straße ein. Dem Audi gelang dies nicht und er überfuhr den Kreisverkehr, hob kurz ab und kam auf der anderen Seite des Kreisverkehrs zum Stehen. Dabei zerstörte der Audi einen Schachtdeckel, einen Strom-Verteilerkasten, ein Straßenschild und eine Straßenlaterne.

Der Audi war nicht mehr fahrbereit. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Anschließend verließ der Fahrzeugführer sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuß.

Im Rahmen der sofort eigeleiteten Fahndungsmaßnahmen, konnte der VW Polo vor der Halteranschrift festgestellt werden. Der Halter wurde in seiner Wohnung aufgesucht und dort konnte auch der Halter des Audi angetroffen werden.

Der Halter des Audi, ein 24-jähriger Deutscher, räumte ein, den Audi gefahren zu haben. Der Halter des VW, ein 30-jähriger Deutscher, gab an, nicht gefahren zu sein.

Bei beiden Personen wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte bei dem 30-Jährigen einen Wert von 1,25 Promille und bei dem 24-Jährigen einen Wert von 0,46 Promille. Beide Personen erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, der Trunkenheit im Verkehr, der Gefährdung des Straßenverkehrs und der Verkehrsunfallflucht. Die Führerscheine wurden sichergestellt.

Anzeige