Anzeige

Ergänzung zum Ermittlungsstand

Hückelhoven/Mönchengladbach/Aachen. Am 1. November kam es gegen 18:30 Uhr zu mehreren Schussabgaben in Hückelhoven. (Die Polizei Aachen berichtete am 2. November).

Ergänzend zu den bisherigen Erkenntnissen geht die ermittelnde Staatsanwaltschaft Mönchengladbach von einem Raubmotiv aus. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand handelt es sich um drei Tatverdächtige, die eine hohe Bargeldsumme erbeuteten und mit einem Pkw Renault Clio mit niederländischem Kennzeichen flüchteten.

Das Fluchtfahrzeug mussten diese allerdings nach einem Verkehrsunfall in Tatortnähe zurücklassen. Die Tatverdächtigen setzten ihre Flucht zu Fuß fort.

Die Geschädigten befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung. Eine Mordkommission der Aachener Polizei führt die weiteren Ermittlungen durch.


Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei Aachen


Meldung vom 2. November:

Am gestrigen Sonntag (1. November) wurden gegen 18:30 Uhr mehrere Schüsse in der Van-Woerden-Straße in Hückelhoven abgegeben und dabei ein Mann und eine Frau verletzt. Nach Zeugenangaben flüchteten drei unbekannte Tatverdächtige zunächst mit einem Pkw vom Tatort und verursachten in der Klosestraße einen Verkehrsunfall. Daraufhin setzten sie ihre Flucht zu Fuß fort.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und Diensthunden blieben bislang ohne Erfolg. Die beiden Geschädigten wurden in ein Krankenhaus transportiert. Aktuell besteht für sie keine Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungsmaßnahmen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, sich bei der Polizei unter 0241- 9577 31101 oder außerhalb der Bürozeiten unter 0241 – 9577 34210 zu melden

Anzeige