Anzeige
  • Trotz schwieriger Lage
  • 400 Mitarbeiter:innen von der Schließung des Callcenters in Chemnitz betroffen (knapp 1.400 deutschlandweit an drei weiteren Standorten) Designierter OB Sven Schulze und die CWE in Abstimmung mit der Agentur für Arbeit Chemnitz suchen nach Angeboten für Majorel-Beschäftigte
  • Fachkräftenetzwerke wie bspw. CHEMNITZ ZIEHT AN bieten mit mehr als 160 Unternehmen neue Beschäftigungsperspektiven für die Majorel Mitarbeiter:innen

Chemnitz. Mit großem Bedauern hat die Stadt Chemnitz die Entscheidung der Luxemburger Firmengruppe Majorel zur Schließung ihres Standortes in Chemnitz zum 31. Dezember 2021 zur Kenntnis genommen. „Das ist ein herber Verlust für den Wirtschaftsstandort Chemnitz“, sagte der designierte Oberbürgermeister Sven Schulze.

„Vor allem aber ist es eine bittere Nachricht für die engagierten Mitarbeiter:innen, die sie in einer ohnehin schwierigen Zeit erhalten haben. Ich möchte nun gemeinsam mit der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) gezielt nach Möglichkeiten für die 400 Beschäftigten suchen.“

Dazu stehen die Stadt und die CWE mit den Verantwortlichen von Majorel in Chemnitz bereits in Kontakt, um die jetzt beginnende Übergangszeit gezielt zu nutzen.

CWE Chef Sören Uhle und die verantwortlichen Mitarbeiter:innen der Fachkräfteinitiative CHEMNITZ ZIEHT AN, deren Partner sowohl Majorel als auch die Vorgängerfirmen Bertelsmann und Arvato waren, werden in Absprache mit dem Unternehmen und mit weiteren Netzwerkpartnern, Beschäftigungsalternativen in Chemnitz und der Region vorschlagen.

„Wir haben Erfahrung mit solchen Situationen und sehen uns hier in der Verantwortung, Perspektiven für die Beschäftigten zu ermöglichen“, sagt Sören Uhle, Geschäftsführer der CWE. In ähnlichen Situationen in der Vergangenheit wurden in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Chemnitz bereits wirksam neue Jobperspektiven für Mitarbeiter:innen von mehreren Chemnitzer Unternehmen in Schwierigkeiten gefunden.

Mit den Fachkräftenetzwerken wie z.B. CHEMNITZ ZIEHT AN bieten sich für die Beschäftigten des Majorel-Callcenters über 160 Unternehmen mit aktuell knapp 900 Stellenangeboten als mögliche neue Arbeitgeber an.

Darüber hinaus treten wir auch mit weiteren Unternehmen der Region in Kontakt, um entsprechend der Qualifikationen der Mitarbeiter:innen, Stellen zu vermitteln. Um für potentielle Beschäftigungswechsel gute Angebote unterbreiten zu können, ist es jedoch notwendig, von den konkreten Absichten der Beschäftigten Kenntnis zu erlangen. Dafür stehen die Mitarbeiter:innen der CWE als Ansprechpartner zur Verfügung.


Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Chemnitz und von CWE.

Anzeige