Anzeige

Ueckermünde. Am gestrigen Nachmittag (9. November, gegen 14.15 Uhr) wurde ein 6-jähriges Mädchen von einem unbekannten Mann im Bereich Haffring angesprochen. Das Mädchen war auf dem Weg nach Hause, als sie einen Mann hinter sich bemerkte. Dieser soll ihr gesagt haben, dass er etwas Schönes für sie habe. Auch soll er sinngemäß geäußert haben, dass sie mit ihm mitgehen solle. Das Mädchen hat sich vollkommen richtig verhalten: Sie reagierte nicht weiter auf den Mann und war auch nicht bereit, mit ihm mitzugehen. Als die Mutter und ein weiteres Familienmitglied dem Mädchen entgegenkamen, entfernte sich der unbekannte Mann. Er soll sehr groß (ca. 190 cm) gewesen sein und trug schwarze Kleidung. Außerdem hatte er einen Vollbart und trug ein schwarzes Base-Cap mit roter Aufschrift.

Die Polizei hat Ermittlungen zu diesem Vorfall aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Angaben zu diesem Mann machen? Hinweise nimmt die Polizei in Ueckermünde unter 039771 82-224, aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang den Eltern und Angehörigen einige Empfehlungen für Situationen dieser Art mitgeben:

– Erklären Sie Ihrem Kind, dass es „Nein“ sagen darf – Botschaft:
Keiner darf etwas verlangen, was du nicht möchtest!“
– Üben Sie kleine Rollenspiele – „Was-tue-ich-wenn“-Spiele.
– Warnen Sie nicht vor „Fremden“, sondern vor Taten. Kinder wissen
mit dem Begriff „fremd“ oftmals nicht umzugehen. Für Kinder sind
bereits diejenigen nicht mehr fremd, die sich mit Namen
vorstellen oder den Namen der Kinder kennen.
– Üben Sie mit Ihrem Kind, sich in bedrohlichen Situationen
richtig zu verhalten – weglaufen, um Hilfe bitten, laut um Hilfe
schreien, etc.
– Überlegen Sie mit Ihrem Kind, wo es sich im Notfall Hilfe holen
könnte – Geschäfte, Lokale, Ämter, Polizei.
– Ihr Kind sollte den Notruf 110 kennen. Erklären Sie, dass bei
Gefahr mit dem Handy oder von einer Telefonzelle jederzeit die
Polizei gerufen werden kann.
– Sie sollten wissen, wo Ihr Kind die Freizeit verbringt. Das
Festlegen von Orten/Plätzen und ggf. Zeiten, wann und wo sich
Ihr Kind aufhalten darf, kann dabei hilfreich sein.
– Legen Sie fest, mit wem Ihr Kind mitgehen darf, von wem es
abgeholt werden darf. Die Regel lautet: „Geh nur mit diesen
Personen mit und niemandem sonst!“.
– Kinder sollten üben, Abstand zu Fahrzeugen zu halten, wenn sie
nach dem Weg gefragt werden. Sie sollten nicht zu nah an ein
Fahrzeug herantreten oder gar einsteigen.

Im Akutfall – sollte Ihr Kind von solch einem Vorfall berichten, bei dem es von einer fremden Person angesprochen oder bedrängt wurde:

– Bewahren Sie bitte Ruhe.
– Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass es in Sicherheit ist.
– Bestätigen Sie Ihrem Kind, dass es richtig war, sich Ihnen
anzuvertrauen.
– Glauben Sie Ihrem Kind. Hören Sie aufmerksam zu, ohne
„nachzubohren“.
– Lassen Sie Ihr Kind mit eigenen Worten berichten. Machen Sie
bitte keine Vorhaltungen.
– Verständigen Sie im Akutfall sofort die Polizei – auch dann,
wenn die Tat schon einige Stunden zurückliegt.

Anzeige