Pixabay License
Anzeige

SPD-Fraktionsvorsitzender Hey: Sportangebote für Kinder- und Jugendliche ermöglichen

Erfurt. Die SPD-Fraktion hat sich in ihrer Fraktionssitzung über Änderungsbedarf an der aktuellen Corona-Verordnung verständigt und setzt sich deshalb für Änderungen im Paragraphen 6 der Thüringer Corona-Sonderverordnung ein.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Matthias Hey:

„Ich verstehe, dass viele die Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie als sehr einschneidend empfinden. Gerade für Kinder und Jugendliche sollte deshalb so viel Normalität wie möglich herrschen, damit andere Maßnahmen höhere Akzeptanz erfahren. Vereinssportangebote sind auch Teil der Jugendarbeit und sollten deswegen für die Jugend in dieser für sie besonders harten Zeit erlaubt sein.“

Deshalb setzt sich die SPD-Fraktion dafür ein, dass die Regelungen zum Kinder- und Jugendsport bis 18 Jahre, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, einen betreuten Sport- und Trainingsbetrieb erlauben. Ebenso sollte es bei der Frage, welche Einrichtungen geöffnet sein dürfen und welche nicht, möglichst wenig Interpretationsspielraum geben. Aus diesem Grund muss die Formulierung „und ähnliche Einrichtungen“ in einigen Punkten konkretisiert werden, damit keine Unsicherheiten entstehen.

Weiterer Regelungsbedarf besteht für Mehrkindfamilien. Eine Begrenzung von zehn Personen bei Zusammenkünften von zwei Haushalten mit maximal zehn Personen ist hier unverhältnismäßig und sollte entsprechend geöffnet werden, damit auch Familien mit mehr als zwei oder drei Kindern vollständig Zeit miteinander verbringen können.

Anzeige