Anzeige

Klare Regeln zur Pandemiebekämpfung
Michael Hose: AFD-Fraktion spielt mit der Gesundheit der Erfurter

Erfurt. Seit dem 27. Oktober gilt die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Erfurt. Unter anderem wurde auch eine bedingte Maskenpflicht im Bereich der Innenstadt angeordnet. Die CDU-Fraktion fordert eine allgemeine Maskenpflicht für die Innenstadt.

„Aufgrund der konstant hohen Zahlen müssen wir in Erfurt konsequent gegen die Vebreitung des Corona-Virus vorgehen. Die Klage der AFD-Fraktion gegen die Erfurter Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus ist verantwortunglos. Die AFD spielt mit der Gesundheit der Erfurterinnen und Erfurter. Für alte und kranke Menschen besteht eine vergleichsweise hohe Wahrscheinlichkeit an dem Corona-Virus zu sterben. Das scheint der AFD egal zu sein. Ich fordere die AFD-Fraktion auf, die Klage zurückzunehmen.“, stellt Michael Hose, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion, klar.

Die CDU-Fraktion unterstützt die städtische Allgemeinverfügung grundsätzlich, wünscht sich allerdings ein konsequenteres Vorgehen bei der Maskenpflicht: „Die Maskenpflicht in der Innenstadt bei Nichteinhaltung des Mindestabstands ist inkonsequent und nicht kontrollierbar. Für die Innenstadt brauchen wir eine generelle Maskenpflicht. Durch Schilder muss die Maskenzone klar begrenzt werden. Wir fordern eine zügige Nachbesserung der Allgemeinverfügung. Die große Mehrheit der Erfurterinnen und Erfurter hält in dieser schweren Zeit zusammen. Jedoch muss die Stadt verständliche und konsequente Regeln schaffen, um diesen Zusammenhalt nicht zu gefährden.“, so Hose abschließend.

Anzeige