Anzeige

Weimar. Die Rauschgiftermittler der Kriminalpolizei Weimar wurden am Mittwoch, den 4.November, in Weimar fündig. Bei einer Wohnungsdurchsuchung eines 28-Jährigen, welche durch das Amtsgericht Erfurt angeordnet wurde, haben die Beamten einen Stahltresor aufgefunden, der ihre Aufmerksamkeit auf sich zog.

Auch der eingesetzte Rauschgifthund zeigte reges Interesse an dem verschlossenen Schrank, da aus diesem ein deutlicher Marihuanageruch nach außen drang.

In Zusammenarbeit mit der Einsatzunterstützung Jena wurden das Zimmer des jungen Mannes und dessen Tresor genauestens untersucht. Nach Öffnung des Safes wurden darin mehr als 650 g Marihuana, 125 g Haschisch, sowie über 1.600 Euro Bargeld aufgefunden.

Der mutmaßliche Besitzer des Safes wurde in der Wohnung zunächst vorläufig festgenommen und wird am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt.

Anzeige