Anzeige

Neues Thüringer Erlebnisportal

Weimar. In dieser Woche beginnt die Klassik Stiftung Weimar vor dem Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek sowie im Innenhof mit der Baustelleneinrichtung für eines der neuen Thüringer Erlebnisportale. Dabei handelt es sich um einen temporären Bau, der ab Sommer 2021 als begehbare Informationsbox zum Besuch weiterer Weimarer und Thüringer Kulturstätten einladen wird. Die Klassik Stiftung konzipiert das Erlebnisportal im Auftrag der Thüringer Staatskanzlei und in enger Zusammenarbeit mit der Thüringer Tourismus GmbH sowie der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Europäischen Strukturfonds EFRE finanziert. Über Einzelheiten des Gesamtprojekts Thüringer Erlebnisportale – weitere entstehen an der Wartburgschleife in Eisenach und auf dem Erfurter Petersberg im Rahmen der BUGA – wird die Thüringer Staatskanzlei gemeinsam mit den beteiligten Institutionen gesondert informieren.

Im Zuge der Baustelleneinrichtung für das Erlebnisportal Weimar baut die Klassik Stiftung zunächst die Pergola im Innenhof des Studienzentrums ab. Die Errichtung der Gebäudehülle wird bis Ende Januar 2021 abgeschlossen. Anschließend erhält das Portal eine leichte Fassadenbekleidung aus hellen Birkenrindenplatten. Der Abschluss der Baumaßnahmen ist für März 2021 geplant. Verantwortliche Architektin für den Bau ist Helga Blocksdorf vom Berliner Büro „Helga Blocksdorf Architektur“. Mit dem anschließenden Innenausbau ist die Firma Whitebox aus Dresden betraut. Nach der Fertigstellung im Juni 2021 ist eine mehrwöchige Testphase angesetzt. Eröffnen wird das Erlebnisportal im Juli 2021. Die voraussichtliche Standzeit beträgt fünf Jahre.

Der Innenhof sowie der Zugang zum Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek werden während der Baumaßnahmen weiterhin passierbar bleiben. Über kurzfristige Einschränkungen werden wir gesondert informieren.

Für das Erlebnisportal im Innenhof des Studienzentrums der Herzogin Anna Amalia Bibliothek entsteht ein Holzbau aus Brettsperrholz von etwa 75 Quadratmetern Grundfläche, der die Coudraymauer überragt. Die Fassadenbekleidung aus Birkenrindenplatten verweist direkt auf das Borkenhäuschen im Park an der Ilm. Eine große Toröffnung oberhalb der Coudraymauer gewährt den Ausblick auf das Stadtschloss, den Park an der Ilm und das Stammgebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Den Zugang zum Mauerreiter ermöglicht eine breite Freitreppe vom Innenhof.

Die Klassik Stiftung wird zudem den Innenhof des Studienzentrums als neuen Aufenthaltsort vor dem Erlebnisportal gestalten. Zusätzliche Begrünung, neue Sitzmöglichkeiten und längere Öffnungszeiten der Cafeteria sind geplant.

Anzeige