Anzeige

Stralsund. Aufgrund der am Samstag (31. Oktober) vom Land erlassenen Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus – § 2 (14) in Kombination mit § 8 (1) – ist eine Durchführung des diesjährigen Stralsunder Weihnachtsmarktes leider nicht möglich. Die Hansestadt sieht sich somit gezwungen, diesen abzusagen.

„Darüber bin ich sehr traurig und es tut mir unendlich leid – vor allem für die Stralsunder Familien und ihre Gäste, aber auch für die Händler und Schausteller“, bedauert Oberbürgermeister Alexander Badrow die Entscheidung. „Unsere Stadt ohne Weihnachtsmarkt, das ist wirklich bitter. Aber die Rechtslage ist eindeutig und es gibt ja auch Gründe dafür. Also bleiben wir bei unserer Maxime #Stralsundhältzusammen und stehen das gemeinsam durch.“

Die Hansestadt Stralsund plant derzeit, im Rahmen der Möglichkeiten dennoch adventliches Ambiente in die Altstadt einziehen zu lassen. Dazu gehören zum Beispiel die festliche Beleuchtung und der große Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt.

Der Dank des Oberbürgermeisters gilt den Stralsunder Stadtwerken, die sehr viel Herzblut in die Vorbereitung des Weihnachtsmarktes gesteckt haben.

Tagesaktuelle Informationen erfolgen auf www.stralsund.de/corona, auf Facebook (Stadt Stralsund) und auf Twitter (Stadt Stralsund).

Quelle: Stadtverwaltung Stralsund.

Anzeige