Anzeige

Erfurt. Wird es in Erfurt mehr Tempo-30-Zonen geben? Wird die Stadt vermehrt Photovoltaik-Anlagen errichten? Und wie werden Klimaschutzmaßnahmen finanziert? Das sind einige der Fragen, die Bürgerinnen und Bürger Ende September im Rahmen einer Klimawerkstatt gestellt haben. Alle Antworten können nun auf www.erfurt.de/ef137064 nachgelesen werden.

Bei der Veranstaltung, die im Albert-Schweitzer-Gymnasium und parallel online stattfand, hatten Interessierte die Möglichkeit, sich über das Erfurter Klimaschutzkonzept zu informieren. Darüber hinaus konnten sie selbst Vorschläge einbringen und Nachfragen stellen.

Ob die 2010 im Klimaschutzkonzept verankerten Ziele für das Jahr 2020 erreicht wurden, wird demnächst in einem Bericht veröffentlicht. Darauf aufbauend werden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Erfurt neue Maßnahmen diskutiert, die mit einem aktualisierten Klimaschutzkonzept auf den Weg gebracht werden soll.

Anzeige