Pixabay License
Anzeige

Erfurt. Die Landesärztekammer Thüringen unterstützt die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. „Ich bin sehr erleichtert, dass auch Thüringen beabsichtigt, diesem Weg zu folgen“, so die Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen, Dr. Ellen Lundershausen.

Die Landesärztekammer Thüringen unterstützt die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. „Ich bin sehr erleichtert, dass auch Thüringen beabsichtigt, diesem Weg zu folgen“, so die Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen, Dr. Ellen Lundershausen. „Angesichts der Rasanz des Anstiegs der COVID-19-Fallzahlen ist es dringend geboten, eine Überlastung des Gesundheitssystems – sei es in Kliniken, in Praxen oder auch in den Gesundheitsämtern – zu vermeiden, um den Erkrankten eine weiterhin adäquate Gesundheitsversorgung zu ermöglichen und die Pandemie einzudämmen.“

In Anbetracht der neuen, politisch gesetzten notwendigen Rahmenbedingungen für unser Zusammenleben appelliert die Landesärztekammer Thüringen dennoch an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Jeder kann für sich selbst und andere einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor einer COVID-19-Infektion leisten, in dem er sich weiterhin an die AHA-L-C-Regeln hält. „Das heißt, Abstand halten, Hygiene, Alltagsmaske sowie regelmäßiges Lüften und die Nutzung der Corona-Warn-App sind weiterhin unbedingt das Gebot der Stunde und neben der Reduzierung der Kontakte der Schlüssel, um wieder die Kontrolle über des Krankheitsgeschehen zu erlangen“, so die Landesärztekammerpräsidentin.

Anzeige