Anzeige

Ort: Leipzig
Zeit: 29. Oktober, gegen 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Leipzig. Gestern fand in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr erneut eine gemeinsame Kontrolle des ÖPNV mit der Polizei und den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) satt. Diese diente dem Ziel der Erhöhung der Sicherheit und Ordnung sowie der Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung im Öffentlichen Personennahverkehr. Im Rahmen der Kontrolle wurden durch die LVB mehrere Teams mit Fahrausweisprüfern eingesetzt. Alle Teams wurden zusätzlich mit Einsatzkräften der Polizeidirektion Leipzig verstärkt. Es wurden zahlreiche Straßenbahnlinien begleitet.

Im Rahmen der Kontrollen wurden insgesamt 1440 Fahrausweise geprüft. Dabei wurde in 46 Fällen ein erhöhtes Beförderungsentgelt erhoben. Die Polizeibeamten zeigten eine Ordnungswidrigkeit wegen der Falschangabe von Personalien und zwei Verstöße gegen die Verordnung zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes an. Weiterhin wurden fünf Strafanzeigen wegen des Erschleichens von Leistungen gefertigt.

Die Polizeidirektion Leipzig plant auch weiterhin gemeinsam mit anderen Partnern verstärkt Kontrollen bezüglich der Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung und des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes durchzuführen.

Anzeige