Anzeige

Gera. Bundesweit gelten ab Montag, den 2. November, neue Maßnahmen zum Schutz vor der weiteren sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Dies beschloss die Ministerpräsidentenkonferenz am 28. Oktober. Der Freistaat Thüringen arbeitet nach eigenen Angaben an einer ebenfalls ab 2. November für Thüringen geltenden „Sondereindämmungsverordnung“.

Der Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz befindet sich im Anhang dieser Pressemitteilung und ist veröffentlicht unter anderem unter:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/videokonferenz-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-am-28-oktober-2020-1805248

Hier gekürzt die wichtigsten Maßnahmen des Bundesbeschlusses, die ab Montag, den 2. November, auch in Gera gelten:

· physische soziale Kontakte zu anderen Menschen, außer zu Angehörigen des eigenen Hausstandes, auf ein Minimum reduzieren; Treffen in der Öffentlichkeit nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts mit maximal 10 Personen gesamt

· Auf nicht notwendige private Reisen und Besuche sowie auf überregionale Ausflüge soll verzichtet werden. Touristische Übernachtungen sind nicht möglich.

· Geschlossen werden:

– Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrich­tungen (Lieferung, Abholung von Essen und Getränken zum Verzehr Zuhause ist erlaubt)

– Theater, Museen, Konzerthäuser, Freizeitparks, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen

– Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen

– Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen

– Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massage­praxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe (medizinisch notwendige Behandlungen wie etwa Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Friseursalons bleiben offen)

– Veranstaltungen zu Unterhaltungszwecken sind untersagt.

· Offen bleiben:

– Supermärkte: Groß- und Einzelhandel bleiben unter Auflagen zur Hygiene insgesamt geöffnet (pro 10 qm ein Kunde).

– Schulen und Kindergärten, weitere Bildungseinrichtungen wie Volkshochschule, Fahrschulen, Musikschulen, Bibliotheken

– Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie vergleichbarer Beratungseinrichtungen wie Frauenhäuser, Mutter-Kind-Heime, Suchtberatungsstellen, Tagespflege

– Spielplätze

– Veranstaltungen mit Weiterbildungscharakter bleiben erlaubt.

· Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen wird ausgesetzt. Professionelle Sportveranstaltungen dürfen nur ohne Zuschauer stattfinden.

· Empfehlung zum Home Office: Überall, wo das möglich ist, soll bevorzugt wieder von Zuhause gearbeitet werden.

Insbesondere für die Einrichtungen der Stadt Gera gilt somit ebenfalls ab dem 2. November:

Geschlossen werden:

a. Der Thüringer Waldzoo wird für die Öffentlichkeit geschlossen, es finden keine Veranstaltungen, Kindergeburtstage und kein Streichelzoo statt. Die Parkeisenbahn beendet am 1. November Ihre Fahrsaison.

b. Das Hofwiesenbad Gera wird für den öffentlichen Betrieb und damit den Freizeit- und Amateursport geschlossen, es bleibt für den Schwimmunterricht der Schulen weiter verfügbar.

c. Die Schulsporthallen und Sportstätten stehen für den Schulsport weiter zur Verfügung, werden für den Freizeit- und Amateursport ab 2. November bis auf Widerruf geschlossen. Eine Ausnahme bildet zur Versorgung von lebenden Tieren das Reitstadion Gera-Milbitz.

d. KuK und Comma werden für den Veranstaltungsbetrieb geschlossen. Veranstaltungen werden verschoben oder abgesagt.

e. Museen

Die Stadtverwaltung Gera bittet alle Veranstalter, ihre geplanten Veranstaltungen für den Monat November unverzüglich abzusagen.

Die Stadtverwaltung bittet um Unterstützung für diese Maßnahmen und weiterhin um die Einhaltung der wichtigen Hygieneregeln nach dem AHA-L-Prinzip: Abstand halten, Hygieneschutz beachten, Alltagsmaske tragen und lüften.

Dazu Bürgermeister und Leiter des Krisenstabes, Kurt Dannenberg: „Den hohen Anstieg der Infektionszahlen, auch in unserer Stadt Gera, betrachte ich mit großer Sorge. Zum Schutz von Leben und für den Erhalt unseres Gesundheitssystems müssen wir in den kommenden Wochen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kauf nehmen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Bitte minimieren auch Sie Ihre Kontakte und halten Sie die Hygiene-Regeln ein.“

Weitergehende Informationen für die Bevölkerung geben die:

Bürgerhotline der Stadtverwaltung Gera:

0365 838 -3526

Montag – Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr sowie 13:00 – 17:00 Uhr

Unternehmenshotline der Stadtverwaltung Gera:

0365 838 – 1212

Montag – Freitag: 09:00 – 15:00 Uhr

Homepage zur Corona-Pandemie der Stadt Gera:

https://unser.gera.de/corona

Weitere Telefonnummern wichtiger Partner (z. B.: IHK, Handwerkskammer, Berufsverbände, Arbeitsagentur) unter:

https://unser.gera.de/corona/wichtige-rufnummern/

Anzeige