Anzeige

Chemnitz. Die Stadt Chemnitz hat entschieden, ab Montag, 2. November erst einmal bis Ende des Monats die öffentlichen städtischen Einrichtungen zu schließen. Dies geschieht aufgrund der von Bundesregierung und den Ministerpräsidenten beschlossenen Regelungen, die am Montag in Kraft treten.

Danach streben Bund und Länder an, jetzt massiv gegen die steigenden Infektionszahlen vorzugehen, damit einerseits Schulen und Kindergärten verlässlich geöffnet bleiben können und andererseits in der Weihnachtszeit keine weitreichenden Beschränkungen im Hinblick auf persönliche Kontakte und wirtschaftliche Tätigkeit erforderlich sind. Deshalb werden alle Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen, geschlossen.

Konkret betreffen die Schließungen in Chemnitz das Theater, die Stadthalle, Museen, alle städtischen Einrichtungen im TIETZ, den Tierpark und das Wildgatter, Schwimmhallen und Sporthallen sowie auch die Eishalle (außer für den Schulsport).

Abhängig von den Details der neuen Rechtsverordnung des Landes, die am Wochenende veröffentlicht werden soll, können weitere Schritte notwendig sein.

Anzeige