Anzeige

Suhl. Mittwochmorgen durchsuchten Beamte des Inspektionsdienstes Suhl auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses des Amtsgerichtes Suhl mehrere Zimmer in der Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Suhler Friedberg. Diese Maßnahmen richteten sich ausschließlich gegen georgische Staatsangehörige, die im September und Oktober eine Vielzahl an Diebstählen mit erheblichem Diebesgut in Suhl und Zella-Mehlis begangen haben.

Durch die permanente Fortsetzung der Straftaten, trotz durchgeführter präventiver und strafprozessualer Maßnahmen der Polizei, trat eine nicht unerhebliche Störung der öffentlichen Sicherheit in Suhl und Zella-Mehlis ein.

Bei der Durchsuchung wurden Gegenstände gefunden, bei denen nun geprüft wird, ob sie aus weiteren Diebstahlshandlungen stammen. An der Vorbereitung und Absicherung des Einsatzes waren neben der Polizei auch Mitarbeiter des Thüringer Landesverwaltungsamtes beteiligt. Die polizeilichen Maßnahmen liefen störungsfrei.

Anzeige