Foto: Ronny Ristok
Anzeige

Altenburg | Gera. Am Sonntag, 8. November 2020 um 18:00 Uhr hat im Theaterzelt Altenburg das Kriminalstück „Die Mausefalle“ von Agatha Christie Premiere. Das Schauspielensemble des Theaters Altenburg Gera zeigt die neue Inszenierung von Regisseur Jörg Steinberg. Das Bühnenbild gestaltet Fred Pommerehn und die Kostüme kreiert Susanne Füller.

In den Rollen spielen Mechthild Scrobanita als Mrs. Boyle, Marie-Luis Kießling als Mollie Ralston, Mario Radosin als Gilis Ralston, Rebecca Halm als Miss Casewell, Robert Herrmanns als Detective Seargent Trotter, Thorsten Dara als Mr. Paravicini, Johannes Emmrich als Christopher Wren und Manuel Struffolino als Major Metcalf.

Kriminalromane, Kurzgeschichten und Bühnenstücke mit einer Gesamtauflage von über zwei Milliarden Bänden machen Agatha Christie (1890-1976) zur erfolgreichsten Krimiautorin aller Zeiten. Mit ihrem Scharfsinn sowie ihrem pointierten Humor hat Christie das Genre revolutioniert und mit Figuren wie Miss Marple oder Hercule Poirot einzigartige Ermittler erschaffen. Ihr Theaterstück „Die Mausefalle“ wird seit 1952 am Londoner West End aufgeführt und hat mit über 28 000 Vorstellungen zahlreiche Theaterrekorde aufgestellt.

Und das ereignet sich: Zur Eröffnung ihrer Pension erwarten Mollie und Giles Ralston trotz eines heraufziehenden Schneesturmes ihre allerersten Gäste. Der wunderliche Architekturstudent Christopher Wren, die schlagfertige Miss Casewell, die ständig nörgelnde Mrs. Boyle und der ehemalige Offizier Major Metcalf beziehen ihre Zimmer. Überraschenderweise stößt auch noch der mysteriöse Fremde Mr. Paravicini hinzu. Sein Wagen ist im Schnee steckengeblieben und die Straßen sind mittlerweile unpassierbar. Als kurz darauf die Telefonleitung zusammenbricht, sind die Pension und ihre Gäste vollständig von der Außenwelt abgeschnitten. Nur Inspektor Trotter schlägt sich auf Skiern zu ihnen durch. Er ist mit der Aufklärung eines Mordes in London betraut und hat sichere Hinweise, dass sich der Täter unter den Anwesenden befinden muss, die alle viel mehr in die Geschehnisse verstrickt sind, als es zunächst den Anschein hat.

Erste Einblicke gibt es bereits vor der Premiere beim Theaterfrühstück am Sonntag, 1. November 2020 um 11.00 Uhr im Theaterzelt bei freiem Eintritt.

Weitere Vorstellungen in Altenburg: Fr. 13.11.2020, 19:30 Uhr / Sa. 14.11.2020, 19:30 Uhr / Fr. 20.11.2020, 19:30 Uhr / Sa. 21.11.2020, 19:30 Uhr / Sa. 19.12.2020, 19:30 Uhr / So. 20.12.2020, 18:00 Uhr / So. 27.12.2020, 14:00 + 18:00 Uhr / Do. 31.12.2020, 19:30 Uhr

Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de.

Wegen der erforderlichen Erfassung von Kontaktdaten ist derzeit kein Kartenverkauf über externe Vorverkaufsstellen möglich.

Anzeige