Anzeige

Michael Hose: Stadtratsdebatte notwendig

Erfurt. Die CDU-Fraktion unterstützt grundsätzlich die Maßnahmen der Allgemeinverfügung der Stadt Erfurt zur Bekämpfung des Corona-Virus: „Wir Erfurter müssen jetzt gemeinsam einen Lockdown verhindern. Eine Schließung von Schulen, Kindergärten und Geschäften darf nur die allerletzte Möglichkeit sein. Deswegen braucht es konsequentes und verantwortungsbewusstes Handeln. Wir sind als Gemeinschaft gefragt. Ich bin sicher: Erfurt hält zusammen.“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Hose.

Gleichzeitig spricht sich Michael Hose für eine Debatte im Stadtrat aus: „Der Stadtrat muss bei den Corona-Maßnahmen mitreden. Für die Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger ist die Stadtratsdebatte wichtig. Dabei kann und muss man über einzelne Maßnahmen der Allgemeinverfügung reden. Wir muten den Menschen erhebliche Einschnitte zu. Einschränkungen der Freiheit müssen immer wieder abgewogen und begründet werden. Daher brauchen wir einen regelmäßigen Bericht des Oberbürgermeisters zu den aktuellsten Entwicklungen.“

Zur Situation in Erfurt sagt der Fraktionsvorsitzende abschließend: „Unsere Gedanken sind bei den infizierten Menschen und deren Angehörigen. Besonders bestürzt uns der Ausbruch im Deutschordens-Seniorenhaus. Wir wünschen allen Betroffenen eine baldige und vollständige Genesung. Jetzt kommt es darauf an, die Schwächsten unserer Gesellschaft zu schützen. Jede Erfurterin und jeder Erfurter zählt. Gleichzeitig dürfen wir die vielen Menschen nicht aus dem Blick verlieren, die unter den Maßnahmen gegen die Pandemie wirtschaftlich leiden. Auch hier müssen wir uns solidarisch zeigen. Die Politik muss alle Möglichkeiten der Unterstützung nutzen.“

Anzeige