Von Olaf Kosinsky - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=78152567
Anzeige

Berlin. „Ich bin bestürzt vom plötzlichen Tod von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann. Die Nachricht hat mich entsetzt, denn noch vor kurzem habe ich ihn bei guter Gesundheit, gut gelaunt und kämpferisch erlebt. Ich werde ihn als einen der prägenden deutschen Politiker im Gedächtnis behalten. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke. Meine Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.

Thomas Oppermann hat sich als langjähriger Parlamentarier viele Dienste um unsere freiheitliche Demokratie erworben. Er war versiert und erfahren und konnte politische Sachverhalte auf den Punkt bringen. Kritische Situationen hat er oft auch durch Humor und Witz aufgelöst. Ideologie war dem Pragmatiker fremd. Als Fraktionsvorsitzender der SPD im Bundestag wusste er um seine besondere Verantwortung. Er war stets ein fairer Verhandlungs- und Gesprächspartner. Unsere parlamentarische Demokratie lebt auch vom Kritisieren des politischen Gegners. Auch darin war Oppermann ein Meister seines Fachs.“

Anzeige