Pixabay License
Anzeige

Bonn. Für Montag, 26. Oktober 2020, verzeichnet das Gesundheitsamt der Stadt Bonn 345 akute Covid-19-Fälle.

In den vergangenen sieben Tagen gab es 308 Neuinfektionen. Damit stieg der Inzidenzwert bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner auf 93,33. Seit 28. Februar 2020 haben sich insgesamt 1954 Menschen in Bonn mit dem Coronavirus infiziert. Von diesen sind zwischenzeitlich 1595 wieder genesen. 14 Personen sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Bei dem 14. Todesfall handelt es sich um eine 97 Jahre alte Frau, die am vergangenen Wochenende in einem Krankenhaus verstorben ist.

In den Bonner Kliniken liegen zurzeit 45 Menschen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind. 31 Patientinnen und Patienten werden auf Normalstationen betreut, 14 Personen liegen auf Intensivstationen, zwölf von ihnen müssen beatmet werden.

In den vergangenen Tagen sind in folgenden Einrichtungen positive Fälle aufgetreten: Kita St. Pius (1 Person), Kita „Wundertüte“ (1 Person), Kindertagesstätte „Lilliput“ (1 Person), CJG-Hermann-Josef-Haus (1 Person), Kindertagespflege KJF (2 Personen), Haus Marienheim (2 Personen) sowie im Haus Bethanien (3 Personen) und im Haus am Stadtwald (1 Person). Im städtischen Albertus-Magnus-Haus sind beim letzten Abstrich vom 23. Oktober 2020 15 Bewohnerinnen und Bewohner sowie fünf Mitarbeitende positiv getestet worden. Es gilt nach wie vor ein Besuchsverbot.

Sperrstunde in NRW bleibt bestehen

Die Stadtverwaltung macht darauf aufmerksam, dass die Sperrstunde und das Alkoholverkaufsverbot zwischen 23 und 6 Uhr bestehen bleiben. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster am Montag, 26. Oktober 2020, in einem Normenkontroll-Eilverfahren von 19 Antragstellern entschieden, die in Bonn, Köln und im Rhein-Sieg-Kreis Gaststätten betreiben.

Weitere Informationen gibt es hier.

Anzeige