Pixabay License
Anzeige

Bremen. Die Bremische Bürgerschaft und der Senat werden die für Januar 2021 geplanten Neujahrsempfänge aufgrund der Corona-Pandemie absagen. Das haben der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff, und der Präsident des Senats, Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, gemeinsam vereinbart.

Dazu der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff: „Der Neujahrsempfang des Hauses der Bremischen Bürgerschaft ist in der Regel der erste große Empfang am Anfang eines neuen Jahres mit mehreren hundert Gästen. Die Entscheidung auf diesen traditionellen Auftakt zu verzichten, ist uns nicht leicht gefallen. Vor allem weil wir im Januar damit die Wiedereröffnung des Haus der Bürgerschaft feiern wollten. Oberste Prämisse ist aber, dass wir niemanden gefährden dürfen. So große Menschenansammlungen bei denen Netzwerken und Kontaktpflege im Vordergrund stehen, sind deshalb in dieser Zeit nicht vertretbar.“

Der Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Bürgermeister Andreas Bovenschulte: „Zu einer Absage gibt es leider keine Alternative, denn die Gesundheit der Menschen in Bremen und Bremerhaven hat absolute Priorität. In diesen Zeiten sind wir alle aufgefordert, Kontakte zu reduzieren – und dazu gehört dann auch der Neujahrsempfang. Umso mehr hoffe ich, dass wir im Jahr 2022 – dann hoffentlich unbeschwert – im Rathaus auf das Neue Jahr anstoßen können.“

Die Neujahrempfänge von Bremischer Bürgerschaft und Senat waren für den 12. und 13. Januar 2021 geplant gewesen.


Gemeinsame Pressemitteilung der Bremischen Bürgerschaft und der Senatskanzlei.

Anzeige