Pixabay License
Anzeige

MPin Schwesig leitet Zukunftsrat

Schwerin. Gestern haben wir darüber informiert, dass es in der Staatskanzlei einen Corona-Fall gibt. Infolgedessen mussten gestern sechs weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Staatskanzlei als Kontaktpersonen ersten Grades auf Corona getestet werden. Diese Tests sind corona-negativ ausgefallen.

Die erkrankte Person und die Kontaktpersonen ersten Grades verbleiben in Quarantäne. Dies entspricht den in einem solchen Fall üblichen Regeln.

Ministerpräsidentin Schwesig hatte keinen Kontakt zu der infizierten Person. Deshalb ergibt sich für sie auch keine Quarantäneplicht und keine Notwendigkeit eines Tests.

Da es Begegnungen von Frau Schwesig mit einigen der Kontaktpersonen ersten Grades gab, hat sich die Ministerpräsidentin gestern entschieden, ihre Arbeit vorsorglich zuhause fortzusetzen, bis die Testergebnisse vorliegen. Dies ist nun der Fall. Da die Erstkontakte bereits eine Woche zurückliegen und die Tests negativ ausgefallen sind, wird die Ministerpräsidentin ab morgen wieder Außentermine wahrnehmen. Sie wird am Donnerstagvormittag die erste Sitzung des Zukunftsrates MV eröffnen.

Anzeige