Anzeige

Eilsleben. Am Montag, den 19. Oktober 2020 entdeckte der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn, die auf der Strecke Braunschweig – Eilsleben eingesetzt war, nach Halt auf dem Bahnhof Eilsleben, Bahnsteig 4, gegen 19:10 Uhr einen herrenlosen Koffer. Dieser befand sich auf einer Sitzreihe im ersten Teil des Zuges. Er informierte die Notfallleitstelle der Bahn, die wiederum die Bundespolizei in Kenntnis setzte.

Sofort eingesetzte Bundespolizisten eilten mit Blaulicht und Martinshorn zum Ereignisort. Da das Ausrufen des Besitzers über die Lautsprecher des Zuges ohne Erfolg blieb, wurde sowohl die Regionalbahn, als auch der betroffene Bahnsteig durch die Bundespolizei geräumt.

Ein Sprengstoffspürhund kam zum Einsatz. Der Diensthund Nike suchte den blauen Stoffkoffer sowie die unmittelbare Umgebung ab und zeigte kein sprengstofftypisches Anzeigeverhalten. Somit konnte der Diensthundeführer Entwarnung geben. Der Koffer wurde geöffnet und sichergestellt.

Im Gepäckstück selbst fanden sich keinerlei Hinweise auf einen Eigentümer. Dieser meldete sich jedoch kurze Zeit später bei der Bundespolizei und gab an, den Koffer vergessen zu haben. Der 19-jährige Deutsche beschrieb den Koffer samt Inhalt richtig und erhielt ihn daraufhin zurück. Da es immer wieder zu derartig gelagerten Sachverhalten kommt, appelliert die Bundespolizei erneut an alle Fahrgäste, das eigene Reisegepäck beständig im Blick zu behalten, bei sich zu führen und ganz besonders darauf zu achten. Neben einem möglichen Gepäckdiebstahl kann es sonst, wie im aktuellen Fall beschrieben, zu einem Polizeieinsatz unter finanzieller Regressnahme des Verursachers kommen.

Anzeige