Anzeige

Erfurt. Ein herrenloses Gepäckstück sorgte heute Morgen für Aufregung am Erfurter Hauptbahnhof. Bahnmitarbeiter stellten am Fernbahnsteig auf Gleis 1 einen herrenlosen Rucksack fest und informierten daraufhin die Bundespolizei.

Nachdem ein Ausruf über die Lautsprecher im Bahnhof zunächst keine Hinweise auf den Eigentümer erbrachte, wurden die betroffenen Gleise 1 und 2 für den Zugverkehr gesperrt und der Entschärfungsdienst der Bundespolizei angefordert. Dieser konnte nach eingehender Untersuchung des Gepäckstückes Entwarnung geben, sodass die Absperrmaßnahmen gegen 9:50 Uhr wieder aufgehoben werden konnten.

In dem Rucksack befanden sich Kleidungsstücke und Hundefutter.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei alle Reisenden darauf hin, ihre Koffer, Taschen und sonstigen Gepäckstücke nie unbeaufsichtigt zu lassen. Schnell können herrenlose Gepäckstücke einen polizeilichen Einsatz auslösen und / oder zu Verzögerungen im Verkehr führen. Dabei können auf die Verursacher hohe Kosten durch Schadensersatzansprüche zukommen.

Anzeige