Anzeige

Ausgebüxtes Känguru gesichtet

Weimar. Am 19. Oktober wurde gegen 06:20 Uhr durch die Berufsfeuerwehr Weimar ein Brand in der Ettersburger Straße am Alten Güterbahnhof gemeldet. Unbekannt gebliebene Täter zündeten den Inhalt zweier Stahlcontainer an, die durch eine Umzugsfirma als Lager für Möbel genutzt wurden. Nach Angaben des Eigentümers waren die Container mittels Vorhängeschloss gesichert, welches die Täter aufgebrochen haben müssen, um den Brand legen zu können. Es entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 10.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03643/8820 entgegen.

Verkehrsunfall

Gegen Mittag kam es in Mellingen in der Taubacher Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW. Ein 37-jähriger LKW-Fahrer hielt zunächst verkehrsbedingt hinter einem vor ihm stehenden LKW an. Ein 20-jähriger Opel Corsa-Fahrer versuchte beide LKW zu überholen. Während des Überholvorganges scherte jedoch der vor ihm stehende LKW aus, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu betätigen. Hierbei übersah der LKW-Fahrer den bereits an ihm vorbeifahrenden PKW. Es kam zum Unfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Am LKW entstand Sachschaden am Unterfahrschutz in noch unbekannter Höhe. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Munitionsfund

Am Nachmittag, gegen 15:00 Uhr kam es in Hohenfelden zu einem Munitionsfund. Ein 37-jähriger Mann fand beim Ausräumen des Dachbodens seiner 88-jährigen Oma mehrere Granaten, vermutlich aus dem 1. Weltkrieg. Der Kampfmittelräumdienst wurde durch die Polizei angefordert und der Dachboden bis zum Eintreffen der Fa. Tauber verschlossen. Im Anschluss wurden die Granaten abtransportiert und fachgerecht entsorgt.

Wildunfall

Gegen 17:00 Uhr kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Kromsdorf und Weimar (Dürrenbacher Hütte) zu einem Wildunfall. Die 64-jährige Fahrerin eines PKW Ford konnte einem plötzlich auf die Straße springenden Reh nicht mehr ausweichen. Es kam zum Unfall, bei dem das Tier getötet wurde. Die Frau blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand unfallbedingter Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert und kümmerte sich vor Ort um das Tier.

Exotisches Tier

Das letzte entlaufene Känguru wurde gegen 19:00 Uhr auf einem Feld in der Nähe der Tankstelle Umpferstedt und später in Isserstedt Nähe Globus gesichtet. Die Halterin wurde durch die Polizei verständigt. Das Einfangen des Tiers gestaltet sich jedoch weiterhin schwierig.

Anzeige