Anzeige

Chemnitz. Die Entwicklung der steigenden Corona-Fallzahlen in der Stadt Chemnitz ist besorgniserregend, so der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Harald Uerlings. In den vergangenen sieben Tagen sind 134 neue positive Fälle aufgetreten. Neben zwei betroffenen Pflegeheimen breitet sich das Infektionsgeschehen im gesamten Stadtgebiet aus, so Uerlings. Damit ist der Grenzwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit 53,7 deutlich überschritten.

Aus diesem Grund kündigt Bürgermeister Miko Runkel eine neue Allgemeinverfügung an, die weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens vorsieht. So sind Ansammlungen und Veranstaltungen im öffentlichen Raum verboten, Feiern dürfen privat oder in Gaststätten nur noch maximal mit zehn Personen erfolgen. Sportveranstaltungen dürfen nur noch ohne Besucher stattfinden. Auch wird es nun für Schank- und Gaststätten von 22 Uhr an eine Sperrstunde geben. Die neue Allgemeinverfügung wird heute noch veröffentlicht.

All diese Maßnahmen sind notwendig, um so schnell wie möglich das Infektionsgeschehen eindämmen zu können, so Runkel. Gleichzeitig kündigt er verschärfte Kontrollen im ÖPNV, in Gaststätten und Betrieben an, um das Einhalten der Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie der allgemeinen Hygienebestimmungen zu überprüfen.

Für den geplanten Weihnachtsmarkt kündigt Runkel gemäß der neuen geplanten Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung für diese Woche eine Absage an.

Anzeige