Berlin. Bundesministerien und Bundesregierung betreiben insgesamt 85 Kanäle beziehungsweise Seiten in sozialen Medien. Allein das Auswärtige Amt bespielt beispielsweise zwei übergeordnete Twitter-Kanäle sowie 17 Spartenkanäle in dem Netzwerk.

Das geht aus einer Übersicht in einer Antwort der Bundesregierung (19/23142) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/22102) hervor. Danach sind alle Ministerien – mit Ausnahme des Verteidigungsministeriums – sowie das Bundespresseamt, die Beauftragte für Kultur und Medien und die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung in mindestens zwei sozialen Medien aktiv.

Zu den genutzten sozialen Medien gehören überwiegend Twitter, Facebook, Instagram und YouTube sowie vereinzelt LinkedIn und Telegram. Nachgeordnete Bereiche der Ministerien sind nicht in der Antwort aufgeführt.

In der Antwort listet die Bundesregierung zudem die Zahl der Follower beziehungsweise Abonnenten der einzelnen Accounts auf. So hatte der vom Bundespresseamt betriebene Instagram-Account der Bundeskanzlerin zum Beantwortungszeitpunkt 1.475.504 Abonnenten. Erfragte Angaben zur durchschnittlichen Reichweite beziehungsweise zu den Impressionen der Posts und Tweets im ersten Halbjahr 2020 sind nur für einen Teil der Ministerien und Accounts angegeben.


1923142

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.