Einfachere Beantragung und mehr Geld für Studierende in Thüringen

Jena. Das Amt für Ausbildungsförderung des Studierendenwerks Thüringen hat gute Nachrichten: Die BAföG-Antragstellung zum Wintersemester 2020/21 lohnt sich gleich doppelt! Während BAföG-Empfängerinnen und -empfänger mehr Geld erhalten können, wurde auch für diejenigen Studierenden, die bislang gar keinen Antrag gestellt haben, die Beantragung erleichtert. Da zudem insgesamt mehr Studierende anspruchsberechtigt sind, sollten sie folgende Tipps unbedingt beachten:

1. Neue amtliche Formblätter nutzen!

Rechtzeitig zum Semesterbeginn gibt es bundesweit neue Formblätter mit

  • neuem Design
  • besserer Übersicht
  • weniger Notwendigkeit zum Nachblättern in den Hinweisblättern zu den einzelnen Formblättern
  • klarer Bezeichnung notwendiger Unterlagen im Formblatt

Die neuen Formblätter können beim Studierendenwerk abgeholt oder über die Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung heruntergeladen werden.

2. BAföG-Antrag online stellen!

Bereits seit letztem Jahr haben Studierende die Möglichkeit, den BAföG-Antrag in Thüringen unter www.bafoeg-thueringen.de online auszufüllen und zu versenden. Das bietet ihnen folgende Vorteile:

  • Während Studierende die Daten eingeben, werden diese auf Plausibilität (Passen die Eingaben zu anderen Eingaben?) und auf Vollständigkeit geprüft. Infolge ist der Antrag in der Regel so vollständig, dass für die Sachbearbeitung keine Nachfragen gestellt werden müssen und schnellere Entscheidungen möglich sind.
  • Alle Unterlagen können über das Upload-Portal elektronisch übersendet werden.
  • Studierende können den Bearbeitungsstand über die elektronische Statusabfrage nachverfolgen. Dies erspart ihnen und dem Amt für Ausbildungsförderung telefonische Nachfragen.
  • Ist in ihrem Personalausweis die ID-Funktion freigeschaltet, können Studierende den Antrag papierlos über die elektronische Antragstellung verbindlich einreichen.

3. Antragstellung lohnt sich!

Zum Wintersemester 2020/21 sind die Bedarfssätze und Freibeträge teilweise wieder angehoben worden. Damit können sich Studierende auf mehr finanzielle Unterstützung für ihr Studium freuen.

Viele Studierende, die möglicherweise einen Anspruch auf die staatliche Studienfinanzierung gehabt hätten, verzichteten in der Vergangenheit nicht selten auf die Stellung eines BAföG-Antrags. Neben Fehlinformationen zum BAföG, insbesondere zu der Art, wie BAföG geleistet wird, nannten in einer Umfrage des Studierendenwerks auch einige Studierende die komplizierte Antragstellung bzw. den hohen bürokratischen Aufwand als Grund, sich gegen eine Antragstellung entschieden zu haben. Mit diesen Tipps soll diesem Umstand nun entgegengewirkt werden.