Durchsuchungsbeschlüsse führten zur Inhaftierung
Weimar. Bereits am Donnerstag, den 8. Oktober, führte die Kriminalpolizei Weimar gemeinsam mit Beamten der Einsatzunterstützung Jena einen Einsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität im Stadtgebiet Weimar durch. Im Rahmen dessen wurden mehrere Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Erfurt vollstreckt. Zur Unterstützung der Polizeikräfte kam ein Rauschgiftsuchhund zum Einsatz. Die Beamten stellten Betäubungsmittel, Waffen und Bargeld, das mutmaßlich aus Drogengeschäften stammt, sicher.

In Falle eines 41-jährigen Mannes aus Weimar führte das Auffinden einer größeren Menge von Betäubungsmitteln, sowie einer Schusswaffe und mehreren tausend Euro Bargeld zur vorläufigen Festnahme. Der Haftrichter ordnete am Folgetag die Untersuchungshaft an, der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.