Foto: Polizei

Erfurt. Am 11. Oktober trieben Betrüger im Erfurter Stadtgebiet ihr Unwesen.

Gegen 11:30 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass auf einem Supermarktparkplatz Beim Bunten Mantel Spenden für den nicht existenten „Landesverband für behinderte und taubstumme Kinder“ gesammelt werden. Noch vor Eintreffen der Kollegen hatten sich die Sammler jedoch schon entfernt. Gegen 12:00 Uhr erging die gleiche Meldung aus einem Einkaufszentrum in der Hermsdorfer Straße. Auf das Geschehen wurde ein 24jähriger Polizeibeamter, welcher sich nicht im Dienst befand, aufmerksam. Er forderte einen Spendensammler auf, sich auszuweisen. Dieser ergriff jedoch sofort die Flucht und rannte waghalsig und rücksichtslos, ohne auf den Fahrverkehr auf dem Parkplatz und der Hermsdorfer Straße an sich zu achten, davon.

Mindestens ein Fahrzeug musste zur Verhinderung einer Kollision eine Gefahrenbremsung durchführen. Der junge Beamte konnte den Flüchtenden jedoch einholen und mit Hilfe eines weiteren Passanten vorläufig festnehmen. Durch die eingesetzten Beamten des ID Süd konnten im Nahbereich noch drei weitere vermeintliche Spendensammler festgestellt werden. Es handelte sich um drei Herren im Alter von 18 bis 27 Jahren und eine Frau im Alter von 21 Jahren. Alle vier Personen wurden festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und in der Folge auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen. Nennenswerte Bargeldbestände wurden weder bei den Personen noch in ihrem Fahrzeug aufgefunden.

Dennoch wird darum gebeten, dass sich Personen, welche im guten Glauben Geld spendeten, beim ID Süd (Tel. 0361/74430) unter Angabe der Vorgangsnummer 0237978/2020 melden. Weiterhin werden Fahrzeugführer, welche aufgrund der Flucht über Parkplatz und Straße gefährdet worden sind, gebeten sich zu melden. Hier wäre die Vorgangsnummer 0238026/2020 anzugeben.