Berlin. Testweise soll am kommenden Sonnabend, 10. Oktober, die Tauentzienstraße für den Autoverkehr für drei Stunden gesperrt werden. Von 11 bis etwa 14 Uhr will das Bündnis „Stadt für Menschen“ den Abschnitt zwischen Marburger und Rankestraße mit einem alternativen Programm bespielen.

Nach einem Gedenken an die Opfer des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt vom 19. Dezember 2016 gibt es auf einem Podium am Breitscheidplatz mehrere Gesprächsrunden.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann diskutiert von 12.30 bis 12.45 Uhr mit Martin Germer, dem Pfarrer der Gedächtniskirche und dem niederländischen Stadtplaner Martin Aarts über die Zukunft des Breitscheidplatzes. Oliver Schruoffeneger ist zuvor gegen 12 Uhr bei einer Diskussion über das Konzept des WerkStadtForums City West beteiligt.

Mehr Informationen gibt es auf der Seite des Bündnisses “Stadt für Menschen”.