Halle (Saale). Anlässlich des ersten Jahrestages des antisemitischen Anschlags vom 9. Oktober 2019 startet die Vortragsreihe „Globaler Antisemitismus und die Dialektik der Aufklärung“ des Interdisziplinären Zentrums zur Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) und des Seminars für Judaistik/Jüdische Studien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Den Auftakt bildet der Vortrag von Dr. Silvia Richter (Martin-Luther-Universität) unter dem Titel „Die Ambivalenz der Judenemanzipation: Theoretische und praktische Judenfeindschaft in der Aufklärung“ am Dienstag, 3. November, 18 Uhr, im Christian-Thomasius-Zimmer des IZEA, Franckeplatz 1, Haus 54.

Das vollständige Programm und weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie im Internet unter www.izea.uni-halle.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.