Rudolstadt. Am vergangenen Sonntag, dem 27.09.2020, kam es vermutlich zu einer abscheulichen Tat, einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, in Rudolstadt. Die Besitzer der mehrfarbigen Katze hatten diese mit augenscheinlich abgehackten/ abgetrennten Hinterbeinen, stark blutend, im Bereich ihrer Wohnung Im Mühlgraben aufgefunden und das schwerst verletzte Tier umgehend zum Tierarzt gebracht.

verletzte_Katze

Nach derzeitigem Stand lebt die Katze, kann sich jedoch vermutlich in Zukunft nur noch sehr eingeschränkt fortbewegen, insofern die Genesung wie geplant erfolgt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich mit sachdienlichen Hinweisen zu einem/einer möglichen Tatverdächtigen zu melden. Vermutlich wurde die Katze am Sonntag, dem 27. September, in Rudolstadt im Bereich der Breitscheidstraße, des Mühlgrabens oder der angrenzenden Kleingartensparte verletzt. Nach Einschätzung des Tierarztes ist eine Verletzung durch ein Fangeisen oder ähnliches unwahrscheinlich.

Gemäß des Tierschutzgesetzes können Personen, welche ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund töten oder ihm erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügen, mit Geld-oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.