Güstrow. Am 2. Oktober gegen 06:50 Uhr ging bei der Polizei die Meldung zu einem brennenden PKW auf der A20, Höhe Pölchow ein und eine Vollsperrung wurde eingerichtet. Die eingesetzten Feuerwehren aus Kritzkow und Ziesendorf löschten den Brand. Der komplette vordere Bereich des Fahrzeugs und der Fahrzeuginnenraum wurden zerstört. Ersten Erkenntnissen nach brach das Feuer in der Folge eines Motorschadens im Motorraum aus.

Die Einsatzkräfte haben am Brandort keine Personen antreffen können und leiteten Suchmaßnahmen ein. Der Polizeihubschrauber und ein Fährtenhund wurden eingesetzt. In Pölchow konnte eine männliche Person angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei dem 23-jährigen Polen handelt es sich vermutlich um den Mitfahrer aus dem brennenden PKW.

Erste Ermittlungen lassen den Schluss zu, dass noch eine weitere Person im Fahrzeug gewesen war. Jedoch konnte diese bislang nicht aufgegriffen werden. Bei den Recherchen zum Fahrzeug stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in Polen zugelassen ist und in den frühen Morgenstunden in Belgien zur Fahndung ausgeschrieben worden war.

Der angetroffene polnische Mann wurde angehört und anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.