Marktplatz Anzeigen

Zeit: 2. Oktober 2020, gegen 2:20 Uhr
Ort: OT Bernsdorf

Chemnitz. Eine allgemeine Verkehrskontrolle entwickelte sich in der vergangenen Nacht zu einer Verfolgungsfahrt, die sich durch mehrere Stadtteile zog.

In der Bernsdorfer Straße wollten Beamte einen Pkw VW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Als sie ihn mittels Leuchtsignal »STOP POLIZEI« dazu aufforderten, beschleunigte der VW stark. Es folgte eine Verfolgungsfahrt über die Wartburgstraße und Reichenhainer Straße. Er flüchtete teils mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit und waghalsigen Manövern vor den Beamten.

In Höhe der Lutherstraße konnten die Beamten sich mit dem Funkstreifenwagen schräg vor den Flüchtenden stellen und ihn ausbremsen. Als einer der Polizisten sich dem Fahrzeug näherte, legte der Fahrer in den Rückwärtsgang und setzte seine Flucht so bis zur Dittesstraße fort.

Bei seiner weiteren Flucht über mehrere Seitenstraßen zurück zur Reichenhainer Straße, von dort aus weiter bis zur Treffurthstraße und schließlich zur Annaberger Straße bremste der Fahrer mehrfach unvermittelt die mittlerweile mehreren Verfolgungsfahrzeuge der Polizei aus und gefährdete durch sein rücksichtsloses Verhalten auch andere Verkehrsteilnehmer. So fuhr der Fahrer mehrfach auf der Gegenfahrbahn sowie auf Fußwegen, schnitt Kurven und Kreuzungen und missachtete das Rotlicht mehrerer Ampeln.

In der Beckerstraße/Reichsstraße konnte der VW letztlich durch vier Funkstreifenwagen gestoppt werden. Dem 74-jährigen Deutschen wurde die Fahrerlaubnis umgehend entzogen, sein Fahrzeug sichergestellt und abgeschleppt. Ein Alkohol- und Drogenschnelltest verlief negativ.

Der Grund für seine Flucht, erschloss sich den Beamten nicht. Gegen den 74-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt.

Marktplatz Anzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.