Hitlergruß gezeigt und Mann angegriffen

Zeit: 24.09.2020, 18.45 Uhr
Ort: Dresden-Pieschen

Die Dresdner Polizei ermittelt derzeit gegen einen 36-Jährigen, der an der Großenhainer Straße den Hitlergruß gezeigt hatte und einen Mann attackierte.

Der 36-Jährige war auf dem Parkplatz eines Marktes aufgefallen, als er den verbotenen Gruß zeigte. Ein Zeuge (34) nahm das wahr und sprach ihn darauf an. Der Tatverdächtige schubste den 34-Jährigen und versuchte ihn zu schlagen. Als das nicht gelang, zerbrach der 36-Jährige eine Flasche und wollte auf den Zeugen einstechen. Auch dies misslang, so dass er die Flasche in Richtung des Mannes warf. Diese traf den 34-Jährigen am Arm, wodurch er leicht verletzt wurde.

Alarmierte Beamte stellten den tatverdächtigen Deutschen und fertigten die Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, wegen Sachbeschädigung sowie wegen Beleidigung.

Alkohol gestohlen und Hitlergruß gezeigt – Tatverdächtiger festgenommen

Zeit: 24.09.2020, 11.00 Uhr
Ort: Dresden-Löbtau

Die Polizei ermittelt derzeit gegen einen Mann (49) wegen mehrerer Straftaten, die er am Donnerstagvormittag an der Lübecker und Kesselsdorfer Straße mutmaßlich begangen hatte.

Zunächst begab sich der Tatverdächtige in einen Markt an der Lübecker Straße, entnahm aus einem Regal zwei Flaschen Alkohol und verließ das Geschäft ohne zu zahlen. Als er von Mitarbeiterinnen aufgehalten wurde, drohte er diesen mit Schlägen und entfernte sich.

Kurze Zeit später nahm er aus einer Bäckereifiliale an der Kesselsdorfer Straße eine Getränkeflasche und wollte an einem Tisch auf der Terrasse Platz nehmen. Dabei belästigte er bereits sitzende Gäste des Café. Darauf angesprochen hob er den Arm und rief verfassungsfeindliche Parolen. In der Folge nahm er Steine und warf diese in Richtung mehrerer Passanten, traf aber niemanden.

Die alarmierten Beamten nahmen den Deutschen fest. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen räuberischen Diebstahls, wegen gefährlicher Körperverletzung sowie wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Männer geschlagen – Zeugen gesucht

Zeit: 19.09.2020, 19.50 Uhr
Ort: Dresden-Friedrichstadt

Am vergangenen Samstag sind zwei Männer (29, 41) in der Friedrichstadt von Unbekannten geschlagen worden.

Zeugen beobachteten zunächst, wie mehrere Männer auf den 41-jährigen Albaner einschlugen. Unter anderem nutzten sie eine Eisenstange und warfen ein Fahrrad nach ihm. Im Rahmen der Tätersuche trafen Polizeibeamte auf der Schäferstraße auf den 29-jährigen Georgier. Auch er wies Verletzungen auf, die von einem Angriff stammten. Beide mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zu den Geschehnissen oder den Tatverdächtigen machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Auseinandersetzung in Linienbus – Zeugen gesucht

Zeit: 23.09.2020, 23.25 Uhr
Ort: Cossebaude

In der Nacht zum Donnerstag ist ein Mann (58) auf der Dresdner Straße in einem Bus der Linie 75 verletzt worden.

Der 58-Jährige wollte an der Haltestelle Ludwigstraße aussteigen. Da der Busfahrer nicht hielt, ging der Mann bis zur Sperrkette und rief dem Fahrer zu, dass er anhalten soll. Dieser bremste daraufhin so stark, dass der 58-Jährige stürzte und sich leicht verletzte. In der Folge schlug der Busfahrer den Mann und drohte ihm, woraufhin der Angegriffene ausstieg.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Geschehen machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Betrug – Gewinnversprechen

Zeit: 18.09.2020 bis 24.09.2020
Ort: Dresden-Seidnitz

In den vergangenen Tagen haben mehrere Unbekannte versucht einen Mann (85) zu betrügen.

Die Täter riefen an mehreren Tagen bei dem 85-Jährigen an und offerierten einen Gewinn von 49.000 Euro. Zur Übergabe müsse er Gebühren in Form von Google-Play-Karten kaufen. Der Senior meldete sich letztlich bei der Polizei. Es entstand kein Vermögensschaden.

Einbruch in Café

Zeit: 24.09.2020, 01.00 Uhr
Ort: Dresden-Innere Altstadt

In der Nacht zum Donnerstag haben unbekannte Täter Getränke aus einem Café am Postplatz gestohlen. Die Täter überstiegen einen Zaun und entnahmen die Getränke aus Kühlschränken im Außenbereich. Der Stehlschaden liegt bei rund 140 Euro.

Cannabispflanzen sichergestellt

Zeit: 24.09.2020, 19.15 Uhr
Ort: Dresden-Niedersedlitz

Am Donnerstagabend stellten Polizisten sechs Cannabispflanzen an der Niedersedlitzer Straße sicher.

Zeugen hatten die Beamten zu einem Grünstreifen geführt und in der Nähe eines Trampelpfades die sechs Pflanzen gezeigt. Diese wiesen bereits eine Höhe von bis zu zwei Metern auf. Die Pflanzen wurden sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln.

Mopedfahrer nach Unfall verstorben

Zeit: 25.09.2020, 06.45 Uhr
Ort: Dresden-Dölzschen

Am Freitagmorgen ist ein Mopedfahrer (68) bei einem Unfall auf der Tharandter Straße so schwer verletzt worden, dass er in einem Krankenhaus verstarb.

Der 68-Jährige war mit einer Simson von Dresden in Richtung Freital unterwegs. Ein Transporter Mercedes Vito (Fahrer 55) fuhr vom rechten Fußweg auf die Straße um in der Folge zu wenden. Das Moped stieß gegen die Seite des Transporters, wobei dessen Fahrer schwer verletzt wurde. Er verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen.

Unfall mit E-Scooter – Zeugen gesucht

Zeit: 23.09.2020, 20.10 Uhr
Ort: Dresden-Löbtau

Am Mittwochabend stießen an der Einmündung Rudolf-Renner-Straße/Kesselsdorfer Straße ein Skoda und ein E-Scooter zusammen.

Der Fahrer (25) des E-Scooters kam von der Rudolf-Renner-Straße und wollte die Kesselsdorfer Straße an der Ampel überqueren. Der Fahrer (48) des Skoda war in dieselbe Richtung unterwegs und wollte nach links auf die Kesselsdorfer Straße abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem E-Scooter. Der 25-Jährige wurde leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 400 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Unfall auf der Autobahn – Zeugen gesucht

Zeit: 20.09.2020, 16.30 Uhr
Ort: Dresden – BAB 17

Am vergangenen Sonntag stießen auf der Autobahn 17 ein Skoda und ein Mercedes zusammen. Vorausgegangen war ein Fahrmanöver eines unbekannten BMW.

Der Fahrer (45) des Mercedes fuhr auf der linken Spur durch die Tunnelkette in Richtung Dreieck Dresden-West. Ein auffällig gelber BMW-Kombi drängte von hinten. Als die Fahrbahn dreispurig wurde, überholte der BMW, fuhr vor den Mercedes und bremste stark ab. Der 45-Jährige wich nach links aus und kollidierte dabei mit einem Skoda (Fahrerin 28), der sich auf der linken Spur befand. Der BMW verließ die Unfallstelle. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zum Unfall insbesondere zu dem BMW und dessen Fahrer machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Landkreis Meißen

Betrug

Zeit: 10.09.2020 bis 23.09.2020
Ort: Nossen

In den vergangenen Tagen haben Unbekannte eine Frau (26) um 2.800 Euro betrogen.

Die 26-Jährige wollte ein Mobiltelefon über eine Internetplattform verkaufen. Eine Unbekannte zeigte Interesse und kaufte das Gerät. Sie redete der Frau ein, dass Gebühren entstanden wären, welche die 26-Jährige auch beglich. Später rief ein vermeintlicher Mitarbeiter von Interpol an und gab an, dass die Frau einem Betrug zum Opfer fiel und nun selbst involviert wäre. Sie müsse eine vierstellige Summe überweisen, was die Frau wiederum tat. Erst als die Täter einige Tage später noch mehr Geld forderten, meldete sie sich bei der Polizei.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Betrug – Schockanrufe

Zeit: 24.09.2020, 10.45 Uhr
Ort: Käbschütztal, OT Oberjahna

Eine unbekannte Frau rief am Donnerstagvormittag bei einem 82-jährigen Mann an und gab sich als Polizistin aus. Am Telefon erzählt sie dem Mann, seine Tochter hätte einen tödlichen Unfall verursacht und sitze nun in Haft. Es sollten 140.000 Euro in bar gezahlt werden, damit die Tochter aus dem Gefängnis frei kommt. Der 82-Jährige legte auf und rief seine Tochter an. Diese bestätigte, dass sie keinen Unfall hatte. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Es kam zu keinem Vermögensschaden.

Zeit: 24.09.2020, 11.05 Uhr
Ort: Meißen, OT Kynast

Kurze Zeit später rief eine Unbekannte bei einem Mann (83) und einer Frau (83) aus Meißen an und versuchte auf dieselbe Art Geld zu erlangen.

Die vermeintliche Polizistin erzählte den Eheleuten, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem ein Mensch ums Leben kam. Um die Tochter aus der Untersuchungshaft zu holen, sollten 35.000 Euro Kaution gezahlt werden. Während des Telefonates gab sich kurz darauf eine männliche Person als Oberstaatsanwalt aus um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Da die Tochter des Ehepaares zum Zeitpunkt des Anrufes zu Besuch kam, fiel der Betrug auf. Es kam zu keinem Vermögensschaden.

Unter Alkoholeinfluss und unter Drogen auf dem Rad unterwegs

Zeit: 24.09.2020, 19.15 Uhr
Ort: Riesa

Auf der Hauptstraße in Riesa wurde am Donnerstagabend ein 36-jähriger Fahrradfahrer von Polizeibeamten kontrolliert. Dabei stellten sie Straftaten fest.

Ein Atemalkoholtest im Rahmen der Kontrolle ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Zudem stand der Mann offenbar unter dem Einfluss von Amphetaminen. Bei der Durchsuchung des 36-jährigen Deutschen stellten die Beamten diverse Betäubungsmittel fest, darunter Marihuana und Ecstasy. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie wegen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Unfall mit Fahrerflucht

Zeit: 24.09.2020, 15.10 Uhr
Ort: Riesa

Eine Skodafahrerin ist am Donnerstag nach einem Unfall auf der Bahnhofstraße davon gefahren.

Zuvor war ein älteres Ehepaar auf die Straße getreten, um diese zu überqueren. Die Frau (79) schob einen Mann (82) im Rollstuhl vor sich. Die Skoda-Fahrerin hupte, fuhr weiter und streifte die Frau sowie den Rollstuhl. In der Folge stieß der Rollstuhl gegen die Bordsteinkante. Verletzt wurden die Senioren nicht. Am Rollstuhl entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro.

Die Polizei ermittelt nun gegen die Autofahrerin wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Zeit: 24.09.20, 07.30 Uhr
Ort: Pirna

An der Kreuzung Zehistaer Straße/Kohlbergstraße kam es am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall.

Eine 36-jährige Hyundai-Fahrerin war mit ihrem Wagen auf der Zehistaer Straße in Richtung Pirna unterwegs und wollte an der Ampel links in die Kohlbergstraße einbiegen. Die Fahrerin hielt an um den Gegenverkehr durchzulassen. Ein hinter ihr fahrender 72-jähriger VW-Fahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den Hyundai auf. Beide Beteiligten wurden leicht verletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt rund 10.000 Euro.

Einbruch in Gartenhaus

Zeit: 21.09.2020, 18.30 Uhr bis 24.09.2020, 17.15 Uhr
Ort: Glashütte

Unbekannte sind in den vergangenen Tagen in eine Gartenlaube an der Schulstraße eingebrochen. Die Täter hebelten die Tür des Häuschens auf und durchsuchten das Innere. Sie stahlen Gegenstände im Wert von rund 30 Euro. Der Sachschaden wurde auf ca. 300 Euro geschätzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.