Pixabay License
Marktplatz Anzeigen

Stadtverwaltung und Landwirte schaffen Lebensraum für Insekten

Gotha. In der freien Landschaft kann man seit einigen Jahren breite Blühstreifen an den Äckern sehen. Diese Einsaaten werden von den Landwirten in Zusammenarbeit mit Fördermittelgebern realisiert. Die Blühstreifen dienen der Insektenwelt als Ergänzung der immer weniger werdenden Pflanzen zur Nahrungsaufnahme. Die Stadt Gotha hat sich das Anlegen von Blühflächen auf Grünflächen als verantwortungsvolle Aufgabe zum Ziel gesetzt.

Auf dem Weg zu diesem Ziel wurden bereits einige Maßnahmen ergriffen, um den im Stadtrat der Stadt Gotha gefassten Beschluss „Bienenfreundliche Stadt Gotha“ umzusetzen. So werden bereits jetzt einige städtische Flächen nicht mehr so häufig gemäht. Auch im kommenden Jahr wird die Pflege weiter extensiviert, um mehr Lebensraum für Insekten zu schaffen. Entlang fast aller Straßen wird der Grünstreifen dann zum Beispiel nur noch dreimal im Jahr gemäht. Einige große Flächen werden als Wiesen umgestaltet oder die Grünflächen werden auf natürliche Weise wieder reaktiviert. Durch die Reaktivierung dieser Flächen werden vorhandene Kräuter in den Grünflächen gefördert und durch zusätzlichen Anflug von Samen unterstützt. Eine nachhaltige und schrittweise Veränderung kann dann auf diesen Flächen beobachtet werden.

Natürlich sind diese Wiesen keine Blumenwiesen, wie man es von den Samentüten aus dem Baumarkt kennt. Die Wiesenpflanzen haben meist kleine Blüten und dienen nicht nur den Bienen und Hummeln als Nahrungsquelle. Viele Schwebfliegen, Falter, Käfer und andere Insekten sind in solchen natürlichen Wiesen zu Hause. Um eine Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen zu erreichen, kann man „Mutter Natur“ ihre Arbeit tun lassen und nur unterstützend eingreifen. Dies soll mit einer geringen Mahdfolge geschehen.

Um nicht nur in der Stadt sondern auch am Stadtrand dieses Projekt umzusetzen, beabsichtigt die Stadt Gotha entlang der Ortseinfallstraßen beidseitig Blühstreifen in Zusammenarbeit mit den Landwirten anzulegen. Hierzu gab es eine erste Gesprächsrunde mit Vertretern der landwirtschaftlichen Betriebe und einem Vertreter des Thüringer Landesamtes für Landwirtschaft und ländlichen Raum (TLLLR). Beim Termin wurde deutlich, dass die Landwirte aufgeschlossen gegenüber Umweltprojekten sind und sich gern am Projekt „Blühende Ortseingänge“ beteiligen wollen. Nunmehr sollen an Teilbereichen an Gothas Ortseingangsstraßen einjährige Blühstreifen angelegt werden. Die Einsaat in den ersten Flächen soll im kommenden Frühjahr erfolgen. Obwohl die Landwirte durch die veränderte Nutzung der Ackerfläche als Blühstreifen Einnahmeverluste haben, sind Sie dennoch bereit einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und die Flächen zur Verfügung zu stellen.

Um die Einsaat der von Juni bis zum Spätherbst bunt blühenden Bienenweide und die von den Landwirten aufzubringende Arbeitsleistung mit Maschinen zu ermöglichen benötigen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns mit einer Spende das Anlegen von Blühstreifen zu ermöglichen und leisten Sie einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.

Spenden können auf das folgende Konto der Stadtverwaltung eingezahlt werden:

Bankverbindung: Kreissparkasse Gotha

BIC: HELADEF1GTH

IBAN: DE91 8205 2020 0750 1001 50

Zahlungsgrund: Spende Blühstreifen VW 248

Marktplatz Anzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.