Piktogramm vor der Deutschen Bücherei ©Stadt Leipzig
Marktplatz Anzeigen

Leipzig. Mit neuen, großflächigen Markierungen auf der Fahrbahn sollen Fahrradstraßen in Leipzig künftig noch besser als solche erkennbar sein. Die Piktogramme mit stilisierten Fahrrad und großem Schriftzug zeigen den Nutzern an, dass sie über eine Fahrradstraße rollen. Bisher sind diese nur jeweils mit dem entsprechenden Verkehrszeichen „Beginn einer Fahrradstraße“ und „Ende einer Fahrradstraße“ gekennzeichnet. Der Radverkehrsbeauftragte der Stadt, Dr. Christoph Waack, sagt: „Die Fahrradstraßen-Piktogramme auf der Fahrbahn machen auf den ersten Blick den Bereich kenntlich, in dem von normalen Straßen abweichende Regelungen zu Gunsten des Radverkehrs gelten. Das erhöht die Sicherheit und fördert das Verständnis und Miteinander aller Verkehrsteilnehmer.“

Testweise erfolgten die ersten Markierungen jetzt in der Straße „Deutscher Platz“ und auf der Alten Messe im Zentrum-Südost; am Donnerstag, 24. September, folgen unter anderem die Schillerstraße und weitere Fahrradstraßen im Zentrum. Wenn es die Witterung zulässt, sollen die Leipziger Fahrradstraßen noch bis in den Oktober hinein mit entsprechenden Piktogrammen versehen werden. Insgesamt werden in den 13 bislang bestehenden Fahrradstraßen 41 Symbole aufgebracht. Die Piktogramme haben ein nur in Leipzig eingesetztes Design, da sie nicht das Verkehrszeichen „Fahrradstraße“ ersetzen, sondern die Aufmerksamkeit erhöhen sollen.

Ausgenommen bleibt hiervon vorerst nur die Beethovenstraße: Hier liegt ein Widerspruchverfahren gegen die Anordnung der Fahrradstraße vor, dessen Ergebnis zunächst abgewartet werden muss.

Fahrradstraßen sind dem Radverkehr vorbehalten. Ausnahmen für andere Verkehrsteilnehmer werden mit entsprechenden Zusatzschildern angezeigt. Solche Ausnahmen – mitunter auch nur in eine Fahrtrichtung – werden oft für Anlieger oder den Lieferverkehr gewährt, damit die Grundstücke mit Kraftfahrzeugen erreichbar bleiben. Auch das Parken in diesen Straßen ist weiterhin möglich. Radfahrer dürfen in Fahrradstraßen jederzeit nebeneinander fahren und geben das Tempo vor. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde dürfen Autofahrer nur dann ausschöpfen, wenn Radfahrer dadurch nicht behindert oder gefährdet werden. Auf den Fahrradstraßen gilt – sofern nicht anders angeordnet – rechts vor links.

Die Ausweisung von Fahrradstraßen soll dazu beitragen, dass mehr Menschen aufs Rad steigen. Sie können nur dort eingerichtet werden, wo das Fahrrad bereits das vorherrschende Verkehrsmittel ist.

Marktplatz Anzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.