Pixabay License
Marktplatz Anzeigen

Smile City Rostock

Rostock. Mit einem neuen Förderprogramm unterstützt die Universität Rostock jetzt junge Unternehmen, Teams und Einzelpersonen mit aussichtsreichen Geschäftsmodellen dabei, Chance ihre Geschäftsideen, Technologien und Produkte kundenzentriert und schnell weiterzuentwickeln. dafür stehen in den kommenden drei Jahren bis zu 350.00 Euro aus dem Modellvorhaben „Best Practice Gründerökosystem in den neuen Bundesländern“ des RKW Kompetenzzentrums im Auftrag des Bundes zur Verfügung. Unterstützt werden insbesondere die Entwicklung von Smart City-Technologien und innovativen Anwendungen für eine moderne und nachhaltige Stadtentwicklung. Das Programm unterstützt aber auch etablierte Unternehmen, Forscherinnen und Forscher dabei sich zusammenzuschließen, zu gründen und zu wachsen.

„Dies ist ein wichtiger Beitrag auf dem Weg unserer Stadt zu einer Smile City“, freut sich Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. „Damit können wir Innovations-Potenziale in Rostock heben und wirksam unterstützen. Denn gute Ideen müssen auch eine Chance haben umgesetzt zu werden!“

Die Entwicklung des vom Zentrum für Entrepreneurship der Universität Rostock entwickelten Accelerator-Programms (accelerator = dt. „Beschleuniger“) wird gemeinschaftlich mit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und dem Digitalen Innovationszentrum Rostock betrieben. Die Accelerator können dabei auf das vielfältige Know-how und Netzwerk des Zentrums für Entrepreneurship zurückgreifen.

Es ist zudem geplant, den Accelerator um eine internationale Komponente zu erweitern und den Austausch mit digitalen Innovationstreibern wie Israel und Dänemark zu fördern. Erste Teams können sich im Frühjahr 2021 auf Plätze im Accelerator-Programm bewerben. Informationen zu den Bewerbungsmöglichkeiten sind im Zentrum für Entrepreneurship der Universität Rostock zu erhalten.

externer Linktipp:
www.zfe.uni-rostock.de.

Marktplatz Anzeigen