Veranstaltungsankündigung: 21. bis 24. September 2020 auf dem Willy-Brandt-Platz Erfurt

Erfurt. Was hat mein Einkaufsverhalten mit dem Klimawandel zu tun? Wie schaffen es Menschen, im Einklang mit der Natur zu leben? Wie können Kinder, deren Zukunft ja durch heute getroffene Entscheidungen geprägt wird, Einfluss auf die Politik nehmen? Diese und viele andere Fragen rund um Klimaschutz und Demokratie stehen im Mittelpunkt der ersten Erfurter Klimaschule.

In den Morgenstunden sind Schulklassen zu Gast. Ab 16 Uhr öffnen wir das Zelt für interessierte BürgerInnen und stehen als AnsprechpartnerInnen bereit.

Als Parents for Future Erfurt und Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V. haben wir gemeinsam mit vielen weiteren Partnern ein buntes Nachmittagsprogramm aufgestellt. Den Auftakt bilden am Montag 21.9. 16-18 Uhr ein Vortrag und eine von Jens Roder (MDR Thüringen) moderierte Podiumsdiskussion „Klimakrise – Coronakrise: Warum gehen bei einer Pandemie Dinge, die beim Klimaschutz nicht funktionieren?“ mit Prof. Dr. Dr. Ekhardt (S4F Erfurt), Falco Stolp (VCD), Achim Kintzel (Abteilungsleiter Verkehrsplanung, Stadt Erfurt) und Rico Hofmann (Projektleiter Mobilitäts- und Energiekonzepte, Thega).

Weitere Programmpunkte sind u.a. ein Filmbeitrag über die Schattenseiten der Handyproduktion mit Bereitstellung einer Handy-Sammelbox, eine Kleidertauschbörse, ein Stromsparcheck, das Weltverteilungsspiel und eine BNE Fortbildung.

Weitere Informationen: http://vfsoe.de/BNE/?page_id=4.
Programm: http://vfsoe.de/BNE/?page_id=96.


Parents for Future Erfurt
https://www.facebook.com/ParentsforFutureErfurt/

Wir sind ein freier Zusammenschluss von erwachsenen Menschen und stehen als Parents For Future in Solidarität zur Fridays-For-Future-Bewegung. Wir wollen die Jugendlichen in ihrem Anliegen für eine konsequente Klima-und Umweltschutzpolitik Rückhalt zu bieten und den Fokus der öffentlichen Debatte auf ihre berechtigten Forderungen zu lenken. Als ältere Generation stehen wir in besonderem Maße in der Verantwortung, die von uns maßgeblich verursachte Klimaerwärmung zu stoppen. In den Erkenntnissen der internationalen Wissenschaft zum Klimawandel sehen wir dabei eine wesentliche Legitimation für unser gemeinsames Handeln. Unser Engagement umfasst die Arbeit an Schulen und in der lokalen Öffentlichkeit und die Durchführung eigener Aktionen zum Thema Klima- und Umweltschutz.

Der Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V.
http://vfsoe.de/

Wir als der Verein zur Förderung der Solidarischen Ökonomien setzen uns zum Ziel, Initiativen der lokalen Akteure durch Forschung und Bildung über die verschiedensten Formen der solidarischen Ökonomie und der nachhaltigen Entwicklung der Region zu fördern und gemeinsam eine Strategie für die Stärkung der Region zu entwickeln. Dafür führen Mitglieder des Vereins Studien zu den sozialen, ökologischen und intergenerativen Aspekten der solidarischen Ökonomie durch, um die endogenen Potentiale der Regionen in Europa und der Welt – insbesondere der Amazonasregion- zu erfassen.

Gleichzeitig machen wir auf Missstände in den untersuchten Regionen aufmerksam und suchen gemeinsam mit den Akteuren Wege zur Prävention oder Milderung. Für die Umsetzung unserer Ziele arbeiten wir mit einer Vielzahl an Kooperationspartnern zusammen. Mit diesen halten wir den regen Austausch und führen gemeinsam Projekte durch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.